fbpx

Zum Thema:

22.10.2019 - 18:35Hubschrauber­einsatz: Pensionist am Matschacher Sattel gestürzt17.09.2019 - 17:00Mit Fuß um­geknickt: Wanderin von Einsatz­kräften gerettet06.09.2019 - 08:23Rettungs­einsatz: Bahnstrecke wird umgeleitet05.09.2019 - 07:5558-Jähriger bei Wanderung von 200 Kilo Felsblock eingeklemmt
Aktuell - Kärnten
© LPD Kärnten

Er überschlug sich mehrmals

Verletzt: 62-jähriger Bergsteiger stürzte 20 Meter ab

Cellon – Heute war ein 62-jähriger Steirer mit Freunden zu einer Bergtour unterwegs. Knapp unterhalb des Gipfels rutschte der Mann plötzlich rund 20 Meter ab. Dabei überschlug er sich mehrmals und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Der 62-Jährige war nicht mehr gehfähig. Der dichte Nebel machte eine Seilbergung zunächst unmöglich. 

 1 Minuten Lesezeit (145 Wörter)

Ein 62-jähriger Mann aus der Steiermark unternahm am 12. Oktober 2019 gemeinsam mit zwei Freunden eine Bergtour vom Plöckenpaß auf den Frischenkofel/Cellon über den Normalanstieg von der italienischen Seite. Knapp unterhalb des Gipfels (1970 Höhenmeter) rutschte der Mann gegen 11.25 Uhr im steilen Schrofengelände aus und stürzte rund 20 Meter ab. Dabei überschlug er sich mehrmals, erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und war nicht mehr gehfähig. Seine Begleiter leisteten Soforthilfe und verständigten die Einsatzkräfte.

Nebel verhinderte Seilbergung

Aufgrund einer Nebelbank konnten der RH C7 keine Seilbergung durchführen. Die alarmierten Bergretter wurden von Polizeihubschrauber Libelle und vom RH C7 in die nebelfreie Zone gebracht. Von dort stiegen die Bergretter ab, bargen und versorgten den Mann und brachten ihn in die nebelfreie Zone auf österreichisches Staatsgebiet. Dort konnte der Mann mittels Seil geborgen werden und vom C7 in das BKH Lienz eingeliefert werden.

Kommentare laden
ANZEIGE