Zum Thema:

15.11.2019 - 10:55Unter Alkohol- & Drogen­einfluss: Mann randalierte und beschimpfte Polizisten15.11.2019 - 07:52Festnahme: Aggressiver 19-Jähriger urinierte auf Fahrbahn14.11.2019 - 15:44Polizei schnappte Einbrecher­bande: Sie knackten 150 PKW12.11.2019 - 07:46Bosnier durch Ehe Auf­ent­halts­be­rechti­gung er­gattert
Leute - Klagenfurt
© KK

Wörthersee Ostbucht

BF Einsatztaucher und Polizei übten für den Ernstfall

Wörthersee – Um bei zukünftigen Notfällen im Wasser bestens vorbereitet zu sein, fand gestern eine große Übung der Polizei und Einsatztaucher der Berufsfeuerwehr statt. Das neue Polizeiboot, es ist sogar mit Sonar und Radargerät ausgestattet, gehört zu den modernsten Österreichs. 

 1 Minuten Lesezeit (142 Wörter) | Änderung am 18.10.2019 - 16.57 Uhr

Gerade im Sommer gab es heuer für Polizei und Einsatztaucher einige See Einsätze – teilweise musste nach untergegangen Personen gesucht werden. „Damit es in Zukunft bei Ernstfällen noch besser und schneller vorangeht, fand gestern eine Übung in der Wörthersee Ostbucht statt“, erzählt uns Presseoffizier der Berufsfeuerwehr, Wolfgang Germ. Mit dabei waren Einsatztaucher der Berufsfeuerwehr Klagenfurt, sowie mehrere Beamte der Polizeiinspektion Villacher Straße.

„Eines der modernsten Polizeiboote Österreichs“

Das Polizeiboot mit dem geübt wurde, verfügt dabei über eine sehr moderne Ausstattung. „Darin befindet sich zum Beispiel ein Radargerät und ein sogenannter Sonar, mit dem man unter Wasser Personen und Gegenstände suchen kann“, erklärt Germ. Das Modell zählt zu den modernsten Polizeibooten in ganz Österreich. Auch weiterhin soll die Zusammenarbeit zwischen den Polizeibeamten und der Berufsfeuerwehr in diesem Bereich verstärkt werden.

Kommentare laden
ANZEIGE