Zum Thema:

17.11.2019 - 19:28Vierbeiner suchen Lebensplatz10.11.2019 - 10:37Vierbeiner suchen Lebensplatz08.11.2019 - 10:45Mann tot in Wohnung gefunden – Gibt es einen 13. Drogentoten?07.11.2019 - 19:35Hofhund der Tante attackierte 6-jährigen Bub
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Nach Spaziergang

Am Lendkanal: Hund starb durch Giftköder

Klagenfurt – Ein unbekannter Täter legte vor kurzem mehrere Giftköder am Lenkanal aus. Ein Hund starb diese Woche an den Folgen. Nach dem gewohnten Spaziergang zeigten sich ein paar Tage später die Symptome. Das Tier musste eingeschläfert werden. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (88 Wörter) | Änderung am 18.10.2019 - 14.32 Uhr

Besonders am Lendkanal sind immer viele Hundebesitzer zum Spaziergang mit ihren Lieblingen unterwegs. Genau darauf hatte es ein unbekannter Täter wohl abgesehen. Laut Medienberichten wurden vor kurzem mehrere Giftköder im Berech des Lendkanals ausgelegt.

Hund musste eingeschläfert werden

Beim täglichen Spaziergang mit seiner Besitzerin dürfte ein sechsjähriger Hund einen der Köder gefressen haben. Tage später zeigten sich dann die ersten Symptome der Vergiftung. Für den Vierbeiner kam jede Rettung zu spät – das Tier musste eingeschläfert werden.

Kommentare laden
ANZEIGE