Zum Thema:

19.10.2019 - 20:56Giftköder: So reagiere ich richtig18.10.2019 - 12:32Am Lendkanal: Hund starb durch Giftköder14.10.2019 - 18:12Mutter warnt: „Mein 6-jähriger Sohn fand Katzenfutter mit Giftködern“01.10.2019 - 14:50Tierbesitzer warnt: Mögliche Gift­köder in Bodens­dorf!
Leute - Klagenfurt
© 5Minuten

"Bei soviel Tierquälerei kann ich nicht zuschauen"

Gegen Tierhasser: Vizebürger­meister verspricht 1.000 Euro Prämie

Klagenfurt – Ein unbekannter Täter legte vor kurzem mehrere Giftköder am Lendkanal aus. Ein Hund starb diese Woche an den Folgen. Nach dem gewohnten Spaziergang zeigten sich ein paar Tage später die Symptome. Das Tier musste eingeschläfert werden.

 1 Minuten Lesezeit (141 Wörter)

Da es mittlerweile vermehrt Giftköderfälle gibt, sowie auch der traurige Fall an dem ein Hund den Vergiftungen erlegen ist, möchte Vizebürgermeister Wolfgang Germ etwas dagegen unternehmen. „Zeugen, die zweckdienliche Hinweise auf den Hundehasser liefern, erhalten von mir eine Prämie in Höhe von 1.000 Euro“, erklärt uns Germ im Interview.

Besondere Vorsicht

„Da jetzt so viele Fälle von Tierhassern bekannt werden, möchte ich alle bitten die Augen offen zu halten und wenn etwas zu den Giftködern bekannt ist der Polizei übermitteln.“ Dieser Bitte vom Vizebürgermeister kann jeder nachkommen, der Verdächtiges entdeckt oder zu dem Fall von dem gerade verstorbenen Hund Informationen hat. Bitte seid aufmerksam wenn ihr mit euren Hunden spazieren geht und lasst sie nichts vom Boden fressen. Solltet ihr Auffälligkeiten bei euren Tieren bemerken, geht sofort zum Tierarzt.

Kommentare laden
ANZEIGE