Zum Thema:

21.11.2019 - 19:45Die „Adler“ sind heiß auf eine Revanche!21.11.2019 - 19:03Aktuelle Ver­kehrs­behin­derungen in Villach21.11.2019 - 17:51Dachstuhl­brand: Feuer­wehr­einsatz bei Mössler21.11.2019 - 16:38Die Drau­stadt leuchtet bald orange!
Wirtschaft - Villach
Die Gründer Roland Pufitsch (Silent Quo) und Alexander Elbe (Crank-e), Bgm. Günther Albel, LHStv.in Gaby Schaunig, Gründer Tibor Zajki-Zechmeister (Tremitas), build!-GF Robert Gfrerer, FH-Prof. Erich Hartlieb.
Die Gründer Roland Pufitsch (Silent Quo) und Alexander Elbe (Crank-e), Bgm. Günther Albel, LHStv.in Gaby Schaunig, Gründer Tibor Zajki-Zechmeister (Tremitas), build!-GF Robert Gfrerer, FH-Prof. Erich Hartlieb. © Büro LHStv.in Schaunig

Knotenpunkt für schlaue Köpfe:

Neuer Coworking Space für innovative Kärntner Startups

Villach – Mit dem neuen Coworking-Space in Villach wird durch das build! Gründerzentrum Kärnten im unmittelbaren Umfeld der FH Kärnten und des Silicon Alps Clusters ein Knotenpunkt und Enabling-Space für neue und junge innovative Unternehmen geschaffen.

 3 Minuten Lesezeit (366 Wörter)

„Wir sehen Gründerinnen und Gründer als einen wesentlichen Erfolgsfaktor für Kärnten. Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung von jungen innovativen Unternehmen zur Schaffung von Beschäftigung und zur Generierung von Wertschöpfung ist wesentlich. Junge dynamische Unternehmen identifizieren neue Märkte, finden neue Problemlösungen und erschließen dadurch neue Nischen“, sagte Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig gestern, Montag, bei einer Pressekonferenz zur Eröffnung des Coworking Space in Villach.

Umfassendes Angebot

„Besonders wichtig ist uns, mehr als die üblichen Commodities wie Büroflächen und Internet zu bieten. Ein umfassendes Angebot an digitalen Cloudservices sowie die starke Vernetzung zu den anderen Akteuren sind ein wesentlicher Mehrwert“, erläuterte Robert Gfrerer, Geschäftsführer der build! Gründerzentrum Kärnten GmbH mit Standorten in Klagenfurt und Villach. Schaunig betonte: „Die Kooperation zwischen dem build! Gründerzentrum und der FH Kärnten ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig und erfolgversprechend die Bündelung des Know-hows ist.“

Businessideen umsetzen

Insgesamt wurden rund 40.000 Euro in die neue Infrastruktur „Digital Flex Desk – Coworking Space Villach“ investiert. Damit hat sich die reine nutzbare Fläche für Startups in Villach auf rund 70m² erhöht. Als eine der Besonderheiten können die Gründerinnen und Gründer u.a. eine eigene Paketstation mit digitalen Schließfächern nutzen. Künftig stehen vier Gründerbüros und acht Flexdeskplätze für innovative Startups zur Verfügung. Schon jetzt sind findige Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer, die mit ihren Businessideen bereits von nationalen und internationalen Experten-Juries auf Herz und Nieren geprüft wurden, im Rahmen des build! Gründerzentrums und der „Gründergarage“ der FH Kärnten aktiv.

Kooperation mit FH

In Sachen Unternehmensgründerinnen und Gründer kooperieren die FH Kärnten mit ihrer „Gründergarage“ und das build! Günderzentrum schon längere Zeit. Erich Hartlieb, Leiter der Forschungsgruppe Entrepreneurship und Studiengangleiter Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Kärnten: „Studierende und Forschende sind unsere wichtigste Ressource. In Kooperation mit unseren lokalen und internationalen Partnern können wir eine attraktive Infrastruktur und ein wirksames Expertinnen- und Experten-Netzwerk anbieten. Das wichtigste Element ist die Entwicklung einer Kultur, die Innovation und Unternehmergeist fördert. Das build! Gründerzentrum spielt hier eine wichtige Rolle.“

Kommentare laden
ANZEIGE