Zum Thema:

11.11.2019 - 14:38PKW-Lenkerin übersah Motorrad­fahrer10.11.2019 - 09:48Auslands­aufenthalt ausgenutzt: Einbruch in Einfamilienhaus10.11.2019 - 09:43Unbekannte sprengten Stand­briefkasten08.11.2019 - 21:0848-Jährige rastete aus und drohte Angestellter sie „abzustechen“
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © KK

Mitarbeiterin der Hauskrankenhilfe verständigte die Polizei

81-Jähriger aus Wohnung geborgen

St. Andrä – In der Nacht auf heute, 22. Oktober 2019 stürzte ein 81-jähriger Mann aus der Gemeinde St. Andrä, Bezirk Wolfsberg, im Schlafzimmer seines Einfamilienhauses aus dem Bett und konnte sich nicht mehr erheben. Um 10.50 Uhr wurde die Polizei von einer Mitarbeiterin der Hauskrankenhilfe telefonisch in Kenntnis gesetzt, dass sie diesen Mann nicht erreichen könne.

 1 Minuten Lesezeit (130 Wörter)

Bei der durchgeführten Nachschau an der Wohnadresse wurde festgestellt, dass alle Türen und Fenster versperrt waren. Mit einer Aluleiter konnte schließlich das durch Rollläden verschlossene Schlafzimmerfenster erreicht werden. Der Mann wurde am Boden liegend wahrgenommen. Er teilte mit, dass er aus dem Bett gefallen und unverletzt sei. Er könne sich nur nicht erheben. Ein Beamter stieg durch ein Kellerfenster in den Heizraum ein, konnte jedoch die versperrte Brandschutztüre nicht öffnen, weshalb die Feuerwehr verständigt wurde. Von der Feuerwehr, im Einsatz waren FF St. Andrä und Kollnitz mit insgesamt 16 Mann und vier Fahrzeugen, wurden die Brandschutztüre sowie eine weitere versperrte Türe geöffnet. Anschließend wurde der Mann geborgen und mit Verletzungen unbestimmten Grades von der Rettung in das LKH Wolfsberg gebracht.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE