Zum Thema:

14.11.2019 - 18:36Betrieb eingestellt: Ferien­resort-Anlage in Konkurs14.11.2019 - 18:15Versuchter sexu­eller Miss­brauch an 7-Jähriger: Kärntner vor Gericht14.11.2019 - 16:24Diebe stahlen teure Fahr­räder aus Keller­abteil14.11.2019 - 12:34Klagenfurt ver­zichtet bereits 20 Jahre auf Feuer­werk
Wirtschaft - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © KK

Kanadischer Liefervertrag gekündigt:

Fast 300.000 Euro Schulden: Sportgetränke­hersteller pleite

Klagenfurt – Der Alpenländische Kreditorenverband gibt bekannt, dass über das Vermögen der BioLogics Equipment GmbH ein Konkursverfahren am Landesgericht Klagenfurt eröffnet wurde.

 1 Minuten Lesezeit (158 Wörter)

Unternehmensgegenstand der BioLogics Equipment GmbH war Entwicklung, Produktion und Verkauf von Sportgetränken namens Biosteel. Völlig überraschend wurde im Sommer 2019 seitens eines kanadischen Zulieferers der Liefervertrag gekündigt. Dies unter Androhung diverser Pönalzahlungen. Der Geschäftsführer der Schuldnerin hat in der Folge versucht, einerseits die vorhandene Ware anderwärtig zu verkaufen und andererseits Produkte bei anderen Lieferanten zu beziehen, wobei sich dies als wirtschaftlich nicht machbar herausgestellt hat, sodass sich der Geschäftsführer der BioLogics Equipment GmbH zur Insolvenzantragstellung gezwungen sieht. Auch hat zwischenzeitig die Hausbank der BioLogics Equipment GmbH die der BioLogics Equipment GmbH zur Verfügung gestellten Konto/Kredite zur Gänze fällig gestellt.

Hohe Schulden

Die Verbindlichkeiten betragen ca. 294.000 Euro. Dem gegenüber stehen Aktiva im bescheidenen Umfang von 10.700 Euro. Es sind rund 13 Gläubiger von der Insolvenz betroffen. Eine Fortführung wird nicht angestrebt. Dienstnehmer sind nicht beschäftigt. Forderungen können ab sofort über den AKV angemeldet werden.

Kommentare laden
ANZEIGE