Zum Thema:

12.11.2019 - 07:19Mitten in der Nacht: Be­trunkener setzt Mutter und Baby vor die Tür03.11.2019 - 16:39Unbekannter Täter stach PKW Reifen auf31.10.2019 - 18:14HFW im Einsatz: Schnelles Handeln verhinderte Balkonbrand19.10.2019 - 14:18Trickdiebstahl: Frau mit Baby klaute 50 Euro von Pensionisten
Aktuell - Villach
© HFW Villach/ KK

Einsatzkräfte kamen verzweifelter Mutter zu Hilfe

Retter in Not: Feuerwehr befreite Baby aus versperrtem Auto

Villach – Völlig aufgelöst fanden Polizeibeamte eine 37-jährige Mutter in der Innenstadt vor. Sie war gerade dabei gewesen mit ihrer vier Wochen alten Tochter zum Kinderarzt zu gehen. Als sie das Baby vom Rücksitz des Autos holen wollte, versperrte sich dieses auf einmal von selbst. 

 2 Minuten Lesezeit (257 Wörter) | Änderung am 25.10.2019 - 18.17 Uhr

Gegen 15.46 Uhr wurde heute eine Streife der Polizeiinspektion Hauptplatz in Villach von der Stadtleitstelle zu einer Örtlichkeit in der Villacher Innenstadt beordert, denn dort war ein Kind in einem PKW eingeschlossen. Die emotionale aufgewühlte Mutter teilte den Beamtem mit, dass sie einen Arzttermin mit ihrer vier Wochen alten Tochter wahrnehmen wollte.

PKW versperrte sich von selbst

Nachdem sie den PKW  zum Parken abgestellt hatte, legte sie den Autoschlüssel auf den Fahrersitz und schloss die PKW-Türe, versperrte das Fahrzeug aber nicht. Darauf wollte sie ihre Tochter aus der Rückhalteeinrichtung herausholen. Als sie um den PKW ging, versperrte sich dieser plötzlich. Im Fahrzeug konnte am Beifahrersitz die Rückhalteeinrichtung mit dem Baby wahrgenommen werden, welches laut schrie.

Feuerwehr eilte zur Hilfe

Seitens der Arzt Ordination wurde die Feuerwehr verständigt, da ein Zuwarten auf einen Schlüsseldienst bzw. Pannendienst eines Autofahrerclubs ungefähr eine Stunde gedauert hätte. Die Hauptfeuerwache Villach traf kurze Zeit später mit einem TLF und vier Mann am ein. Von der Feuerwehr wurde die Fahrertür schonend aufgezwängt und der Fahrzeugschlüssel mittels Drahtschlinge Richtung den durch die Öffnung entstandenen Spalt gezogen. In weiterer Folge wurde mit einem anderen Draht der Türöffnungstaste des Schlüssels betätigt und der PKW war somit geöffnet.

Baby blieb unverletzt

Von der Mutter wurde ihre Tochter aus der Rückhalteeinrichtung genommen. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung des Babys war nicht gegeben. An der Fahrertür entstanden durch die Befreiungsaktion minimale Lackabriebe an deren Innenseite. Der PKW ließ sich einwandfrei versperren.

Kommentare laden
ANZEIGE