Zum Thema:

13.11.2019 - 12:46Klagenfurter Drogen­dealer fest­genommen13.11.2019 - 11:49Vermisster Pensionist tödlich verunglückt13.11.2019 - 10:12„Kleines Knöpfchen“ für Frühchen-Kleidung13.11.2019 - 09:28Rotjacken unterliegen Graz 99ers
Sport - Klagenfurt
Erst am Freitagabend konnte sich der EC-KAC über einen sprichwörtlichen „Last Minute-Sieg“ freuen.
Erst am Freitagabend konnte sich der EC-KAC über einen sprichwörtlichen „Last Minute-Sieg“ freuen. © EC-KAC/Kuess

EC-KAC gastiert in Ungarn:

KAC: Saison­spiel gegen die roten Teufel

Ungarn & Klagenfurt – Am Sonntagabend, den 27. Oktober 2019, gastiert der EC-KAC bei den formstarken Roten Teufeln von Fehérvár AV19, die zuletzt hintereinander Salzburg, Wien und Graz besiegen konnten. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr.

 2 Minuten Lesezeit (311 Wörter)

In seinem 13. Saisonspiel in der Erste Bank Eishockey Liga tritt der EC-KAC am Sonntagabend auswärts bei Fehérvár AV19 an. Diese Begegnung wird in Österreich nicht im TV oder als Online-Videostream ausgestrahlt, über den Spielverlauf informieren der Live-Ticker auf kac.at sowie das Kärntner Eishockeymagazin von Radio Kärnten.

KAC freute sich über „Last Minute-Sieg“

Erst am Freitagabend konnte sich der EC-KAC über einen sprichwörtlichen „Last Minute-Sieg“ freuen: 37 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit fixierte Manuel Ganahl den knappen 4:3-Heimsieg gegen Orli Znojmo. Die Rotjacken haben damit sechs Mal in Serie gewonnen und ihren zweiten Tabellenplatz abgesichert. Somit sind sie, von dem Ranking anführenden EC Salzburg, nur noch durch zwei Zähler getrennt.

Fehérvár AV19 siegte gegen die Graz 99ers

Der Fehérvár AV19 geht, wie der EC-KAC, mit einem Erfolgserlebnis in den Sonntagsspieltag. Die Ungarn erzielten am Freitag in Graz fünf unbeantwortete Treffer und besiegten die 99ers. Nach zuvor sechs Niederlagen in Folge legte die Mannschaft von Head Coach Hannu Järvenpää damit eine starke Trendumkehr hin: In den vergangenen drei Runden wurden Salzburg, Wien und Graz jeweils in regulärer Spielzeit besiegt. Wenig zu bestellen hatten die Roten Teufel allerdings im ersten Saisonduell mit dem amtierenden Meister: Zum Ligaauftakt unterlagen sie in Klagenfurt glatt mit 0:5.

„Fehérvár hat einige starke Siege eingefahren“

„Wir stehen am Sonntag vor einer schwierigen Aufgabe“, erklärt der Verteidiger des EC-KAC, Clemens Unterweger. „Fehérvár hat in den letzten Runden einige starke Siege eingefahren. Aber wir blicken wie immer in erster Linie auf uns selbst, müssen danach trachten, wieder zu mehr Konstanz in unserem Spiel zurückzukehren und insgesamt besser zu performen als das zuletzt gegen Znojmo der Fall war“, so Unterweger. „Auch unser Überzahlspiel sollten wir noch verbessern, dann sind drei weitere Punkte für uns sicherlich in Reichweite.“

Kommentare laden
ANZEIGE