Zum Thema:

11.11.2019 - 21:16Neuer Konzert­veranstalter mit eigenem Konzept11.11.2019 - 18:22Archäologischer Fund – und jetzt?11.11.2019 - 17:17Ein Verletzter bei Frontal­zusammenstoß11.11.2019 - 16:06Traditionelle Spezialitäten auf der Brauchtums­messe 2019
Sport - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © KAC

Gegen den EC Dornbirn:

Rotjacken empfangen Tabellen­letzten

Klagenfurt – Im vorletzten Spiel vor der ersten Länderspielpause der Saison tritt der EC-KAC am Freitagabend gegen den Dornbirner EC an.

 2 Minuten Lesezeit (320 Wörter)

In seinem 14. Saisonspiel in der Erste Bank Eishockey Liga empfängt der EC-KAC am Freitagabend (Spielbeginn: 17.30 Uhr) das aktuelle Tabellenschlusslicht, den Dornbirner EC, in der Stadthalle Klagenfurt. Für diese Begegnung sind aktuell noch 80 Sitz- und 1.200 Stehplätze erhältlich, die am einfachsten über den Online-Ticketshop des EC-KAC (tickets.kac.at) bezogen werden können.

Drittbeste Mannschaft der Liga

Der EC-KAC musste am vergangenen Sonntag eine knappe, nur bedingt den Spielverlauf widerspiegelnde 2:3-Auswärtsniederlage bei Fehérvár AV19 hinnehmen, wodurch die Serie an sechs rot-weißen Siegen zu einem Ende kam und die Klagenfurter in der Tabelle auf Rang drei zurückfielen. Auf eigenem Eis konnten die Rotjacken jedes der jüngsten drei Spiele (gegen Graz, Villach und Znojmo) für sich entscheiden, insgesamt gingen sie in der laufenden Saison aus jeder in der Stadthalle ausgetragenen Partie mit im Schnitt 2,17 Punkten hervor, was sie aktuell zur drittbesten Heimmannschaft der Liga (hinter den Vienna Capitals/2,33 und dem EC VSV/2,29) macht.

Die Gegner

Der Dornbirner EC durchlebt aktuell die wohl schwierigste Phase seiner am Beginn ihres achten Jahres stehenden Ligazugehörigkeit: Die Bulldogs setzten sich zum Saisonauftakt auswärts in Innsbruck mit 2:1 nach Verlängerung durch, mussten das Eis jedoch seither in sämtlichen elf Partien als Verlierer verlassen. Insgesamt haben die Vorarlberger damit lediglich drei von 36 möglichen Zählern eingefahren und liegen abgeschlagen am Tabellenende. Im ersten Saisonduell unterlag der DEC den Rotjacken auf eigenem Eis Mitte Oktober mit 1:6. „Ich denke, dass wir mit Dornbirn auf einen hungrigen Gegner treffen, bei dem sich nach dem Trainerwechsel alle Spieler mit viel Einsatz und Kampfgeist für eine bessere Rolle unter dem neuen Head Coach beweisen wollen. Wir müssen und werden mit der richtigen Einstellung in diese Begegnung gehen. Wichtig wird sein, dass wir unsere Fehlerquote minimieren, keine Turnovers produzieren und jene Arbeit erledigen, die nötig ist, um ein weiteres Heimspiel zu gewinnen“, so Philipp Kreuzer, Stürmer EC-KAC.

Kommentare laden
ANZEIGE