Zum Thema:

09.11.2019 - 17:11Das neue Prinzen­paar regiert die Villacher Narren08.11.2019 - 20:38Spannung steigt: Morgen lüftet die Narren­gilde ihr Ge­heimnis19.10.2019 - 15:57Lei-Lei wird 65: Jubiläums­sendung für den Villacher Fasching18.10.2019 - 14:37Aufgeflogen: Afghane fälschte einfach seine Lohnzettel
Wirtschaft - Villach
Der Villacher Faschingsumzug lockt jedes Jahr tausende Besucher in die Draustadt.
Der Villacher Faschingsumzug lockt jedes Jahr tausende Besucher in die Draustadt. © 5min

Villacher Faschingsumzug 2020

Tourismusverband lehnt Faschings­förderung ab: Wie geht es nun weiter?

Villach – Der Tourismusverband Villach hat bei einer Sitzung eine Förderung des Faschingsumzuges abgelehnt. Dies sorgt für heftige Kritik in der Stadtpolitik.

 3 Minuten Lesezeit (385 Wörter) | Änderung am 02.11.2019 - 19.00 Uhr

Die Begründung für die Ablehnung der Förderung sieht der Tourismusverband darin, dass der Tourismusverband gesetzlich nicht zuständig ist. „Laut Tourismusgesetz ist es die Aufgabe des Tourismusverbandes die Infrastruktur zu erhalten. Eine derartige Förderung für die Unterbringung von internationalen Gästen ist also nicht im Sinne des Tourismusverbandes“ so Katharina Spanring, Villacher Tourismusstadträtin und Stimmberechtigte im Tourismusverband. „Ich sehe aber schon, dass der Faschingsumzug einer hohen Wertschätzung bedarf. Ich könnte mir eine Unterstützung seitens der Stadt vorstellen. Für den Verein wäre es zum Beispiel bestimmt eine große Unterstützung, wenn man ihm die Vergnügungssteuer erlassen könnte“, so Spanring.

Förderung für internationale Faschingsgilden

„Es ist noch nichts in Stein gemeißelt“, erfahren wir von Alexander Wrussnig, Pressesprecher der Villacher Faschingsgilde. „Wir sind derzeit noch beim Sortieren und möchten uns mit allen Beteiligten nochmals zusammensetzen, um eine Lösung zu finden.“ Vor allem eine Subvention rund um die Anreise und Nächtigungen der internationalen Faschingsgilden wäre laut Wrussnig wünschenswert. Die Kosten hierbei belaufen sich laut seinen Informationen auf rund 40.000 Euro. „Der Faschingssamstag verursacht hohe Kosten. Wir würden uns wünschen, dass wir Förderungen für die Unterbringung der internationalen Gäste erhalten“, sagt Faschingskanzler Karl Glanznig.

Runder Tisch soll Frage klären

Für Bürgermeister Günther Albel stellt sich die Frage, ob der Fasching Relevanz für den Villacher Tourismus hat. Der Tourismusverband verneinte das. „Ich finde das völlig falsch. Der Fasching ist eine starke Identität für unsere Stadt. Tausende Menschen kommen jedes Jahr nach Villach, um sich den Fasching bei uns anzuschauen. Zu dieser Zeit steigt auch die Zahl der Nächtigungen. Daher lade ich zu einem runden Tisch, um die Entscheidung nochmal zu überdenken“, so der Bürgermeister. Auch die Stadt Villach unterstützt den Fasching finanziell. Der Faschingssamstag wird von der Stadt mit knapp 34.000 Euro unterstützt. Albel gibt zu bedenken, dass sich in den letzten Jahren bei der Organisation viel geändert hat. Die Kosten steigen an. Die Stadt Villach möchte daher bei ihrer Förderung nachbessern, um es der Faschingsgilde leichter zu machen. Albel wird einen Antrag im Gemeinderat stellen. „Wir fordern auch den Tourismusverband auf, seine Position nochmal zu überdenken“, so Albel abschließend.

Kommentare laden
ANZEIGE