fbpx

Zum Thema:

19.02.2020 - 19:14Selchhütte brannte voll­ständig aus19.02.2020 - 11:21Am Weißensee können Kufenflitzer noch immer Runden drehen14.02.2020 - 06:36Alpine Notlage: Wanderinnen aus „Kamengraben“ gerettet12.02.2020 - 13:15Ski-Spaß gesichert: Das Skigebiet Weißensee wird verschönert!
Aktuell - Kärnten
Das Kalb konnte nur mehr tot geborgen werden.
SYMBOLFOTO Das Kalb konnte nur mehr tot geborgen werden. © Pixabay

Landwirt schlug Alarm:

In Jauchen­grube gestürzt: Feuer­wehr barg totes Kalb

Weißensee – Am Sonntag, den 3. November 2019 meldete sich gegen 15.30 Uhr einen Landwirt bei der FF Weißensee. Eine junge Kalbin war in die Jauchengrube gestürzt und kämpft dort um ihr Überleben. Die Feuerwehr rückte aus, um das Tier zu retten.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (59 Wörter) | Änderung am 04.11.2019 - 08.33 Uhr

Ein Landwirt meldete der Feuerwehr, dass ein junges Kalb in die Jauchengrube gestürzt sei. Beim Eintreffen der FF Weißensee hatte das Kalb zum Bedauern der Kameraden den Kampf gegen das Ertrinken bereits verloren und war verstorben. Nach rund 1,5 Stunden konnte das verendete Jungtier mittels Hubzug geborgen werden. Die FF Weißensee stand mit acht Mann im Einsatz.

Kommentare laden
ANZEIGE