Zum Thema:

07.10.2019 - 09:22Jetzt noch schnell den Fahrt­kosten­zuschuss beantragen!30.09.2019 - 12:42„Meine Ideen – Unsere Zukunft“20.09.2019 - 20:51Ohne Abschläge in die Pension29.08.2019 - 13:46Neue Gesetzeslage: Keine Verbesser­ung für Helfer
Wirtschaft - Klagenfurt
Neue Mediensprecherin für AK-Präsident Günther Goach: Verena Tischler
Neue Mediensprecherin für AK-Präsident Günther Goach: Verena Tischler © AK Kärnten

Leiterin: Verena Tischler

AK Kärnten richtete neue Stabs­stelle ein

Klagenfurt – Mit 1. November 2019 wurde in der Arbeiterkammer Kärnten eine neue Stabsstelle eingerichtet: Die Abteilung „Interessenpolitik, Selbstverwaltung und Kommunikation“. Zur Leiterin und Mediensprecherin des Kärntner AK-Präsidenten Günther Goach wurde Verena Tischler bestellt.

 1 Minuten Lesezeit (184 Wörter) | Änderung am 05.11.2019 - 07.48 Uhr

Goach betonte die Bedeutung des neuen Schwerpunktes in der AK Kärnten: „Die interessenpolitische Vertretung der Kärntner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist die Speerspitze der gesetzlichen Interessenvertretung. Unsere Vorstandsmitglieder und Kammerräte filtern Anliegen, bündeln diese und vertreten sie auf allen Ebenen – gegenüber der Firmenleitung, den Sozialpartnern und der Regierung auf Landes- und Bundesebene.“  Der zunehmende Druck in der Arbeitswelt mache sich auch bei den Betriebsräten bemerkbar, erklärte der AK-Präsident: „Den wertvollen Leistungen der Betriebsräte wollen wir in Zukunft eine größere Plattform bieten und unsere Funktionäre noch besser unterstützen.“ In Kärnten gibt es über 550 Betriebsratskörperschaften mit insgesamt über 2.300 Mitgliedern.

Tischler bringt mehrere Jahre Erfahrung mit

Verena Tischler ist bereits seit vier Jahren als Assistentin von Präsident Goach in der AK Kärnten tätig und zeichnete auch für seine Öffentlichkeitsarbeit mitverantwortlich. Zuvor war sie unter anderem in einer Marketing-Agentur und als Pressesprecherin der jetzigen Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz tätig.

Auch weiterhin steht die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der AK Kärnten wie gewohnt den Medien für Anfragen zur Verfügung.

Kommentare laden
ANZEIGE