Zum Thema:

21.11.2019 - 17:06Ausgerutscht: Arbeiter klemmte sich das Bein ein21.11.2019 - 11:1347-Jähriger schnitt sich mit Winkel­schleifer ins Bein21.11.2019 - 11:07Paletten quetschten linke Hand ein20.11.2019 - 15:24Werkstattdecke stürzte durch Brand ein – Zehntausende Euro Schaden
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pixabay

Arbeitsunfall:

Ausgerutscht: Klagen­furter zog sich Schnitt­wunde am Kopf zu

Völkermarkt – Der 33-jährige Klagenfurter war in der Halle einer Völkermarkter Firma mit Instandhaltungsarbeiten  beschäftigt, als er ausrutschte. Dabei stieß er mit dem Kopf gegen den Maschinenrahmen einer Waschanlage und zog sich eine Schnittwunde am Kopf zu. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (73 Wörter)

Am Donnerstag, den 7. November 2019, gegen 8.50 Uhr, war ein 33-jähriger Klagenfurter in der Halle einer Völkermarkter Firma mit Instandhaltungsarbeiten an einer Waschanlage beschäftigt. Der Mann war dabei einen Maschinenteil nach hinten zu schieben, als er ausrutschte. Bei dem Sturz stieß er mit dem Kopf gegen den Maschinenrahmen und zog sich dabei eine Schnittwunde am Kopf zu. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der 33-jährige ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt gebracht.

 

Kommentare laden
ANZEIGE