Zum Thema:

13.09.2019 - 19:09Erfolg­reiche Kick­boxer holten Gold06.09.2019 - 10:01Leiden­schaftlicher Floriani feierte 50. Geburtstag06.09.2019 - 07:33Gestohlen: Harley-Anhänger mit bloßen Händen nach­gezogen20.05.2019 - 10:03Pferd wegen GTI-Lärm schwer verletzt
Wirtschaft - Villach
© Forum Velden

Verleihung des Europapreises "Europaeus":

Europäische „Brücken­bauer“ wurden ausge­zeichnet

Velden am Wörthersee – Dass gerade in Kärnten das europäische Herz besonders stark schlägt, wurde am Dienstagabend in Velden eindrucksvoll bewiesen. Stolz überreichten Landeshauptmann Peter Kaiser und Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl vor rund 400 geladenen Gästen den Europapreis "Europaeus" an drei herausragende Persönlichkeiten, die den europäischen Gedanken nicht nur aktiv vorlebten, sondern auch maßgeblich mitgeprägt haben.

 4 Minuten Lesezeit (555 Wörter)

Schon in den Eingangsstatements von Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser und Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl wurde die ganz besondere Position von Kärnten, sowohl im Alpen-Adria-Raum, als auch in Europa zum Ausdruck gebracht. Durch den Ausbau neuer Verkehrsknoten sowie dem Aufbau neuer Wirtschaftspartnerschaften und Kooperationen steigen auch die damit verbundenen Chancen für die Kärntner Wirtschaft und den Lebensraum. Bei der Verleihung des Europapreises „Europaeus“ 2019, dieser wird seit 2009 als ein Gemeinschaftspreis von Land Kärnten, der Wirtschaftskammer Kärnten und des Forum Velden verliehen, standen wieder drei herausragende Persönlichkeiten im Zentrum dieses europäischen Gedankens. Initiator und Veranstalter des Europapreises „Europaeus“ ist Walter Prutej vom Forum Velden.

Preisträger aus der Wirtschaft

Den „Europaeus“ in der Kategorie „Wirtschaft – Internationalisierung/Pioniere“ erhielt der Ausnahmeunternehmer und Ost- und Südosteuropa-Pionier Hansjörg Springer, heute Vorsitzender des Beirates der Springer Maschinenfabrik. Sein Laudator Günther Pöschl unterstrich dabei das jahrzehntelange Wirken des Kärntner Industriellen beim Aufbau der Ost- und Südostmärkte, vor allem noch zu Zeiten des Eisernen Vorhangs. „Mittlerweile gibt es nur noch einen eisernen Vorhang, dieser wurde vom Klagenfurter Stadttheater erworben und hängt, kunstvoll gestaltet zu Hause. Sonst ist unser Europa auch zum Osten hin ein freier Marktplatz,“ bemerkt der Preisträger bei der Verleihung.

ANZEIGE
Den „Europaeus“ in der Kategorie „Wirtschaft – Internationalisierung/Pioniere“ erhielt der Unternehmer Pionier Hansjörg Springer.

Den „Europaeus“ in der Kategorie „Wirtschaft – Internationalisierung/Pioniere“ erhielt der Unternehmer Pionier Hansjörg Springer. - © Forum Velden

Altbundeskanzler ausgezeichnet

Laudator Oliver Rathkolb unterstrich in seiner Lobrede für den Preisträger in der Kategorie „Europapolitik – History in the making“ dessen unschätzbar bedeutsame, vielfach noch zu wenig beachtete Rolle beim EU-Beitritt Österreichs. Der „Europaeus“ in der Kategorie „Europapolitik“ wurde an Altbundeskanzler Franz Vranitzky verliehen. Sein Dank galt an dieser Stelle allen Weggefährten – insbesondere erwähnte er hier den damaligen Außenminister Alois Mock – die Österreich auf dem steinigen Weg nach Europa begleitet hatten. „Wir sind als 500 Millionen Europäer keine kleinen Krabbler!“ so der Appell des Altbundeskanzlers zur heutigen Bedeutsamkeit von der EU in der Welt.

ANZEIGE
Der „Europaeus“ in der Kategorie „Europapolitik“ wurde an Altbundeskanzler Franz Vranitzky verliehen.

Der „Europaeus“ in der Kategorie „Europapolitik“ wurde an Altbundeskanzler Franz Vranitzky verliehen. - © Forum Velden

Erster europäischer Preis

Preisträger in der Kategorie „Bewusstseinsbildung – Europe on my mind“ war der Top-Journalist, Polit- und Geschichtsexperte, Hugo Portisch. Der mittlerweile 92-jährige plauderte angeregt über die geschichtliche Entwicklung Österreichs und Europa und hielt in seinen Dankesworten fest, dass bei all den Auszeichnungen, die er bislang für seine Arbeiten entgegennehmen durfte, der „Europaeus“ einen ganz besonderen Stellenwert einnimmt und er sich über diese Ehrung „ganz besonders freut, da es der erste europäische Preis ist, den er erhalte, obwohl er sehr viel zu Europa veröffentlicht hat“.

ANZEIGE
Preisträger in der Kategorie „Bewusstseinsbildung – Europe on my mind“ war der 92-jährige Journalist Hugo Portisch.

Preisträger in der Kategorie „Bewusstseinsbildung – Europe on my mind“ war der 92-jährige Journalist Hugo Portisch. - © Forum Velden

Zufrieden zeigten sich auch die Jury-Mitglieder Martina Rattinger vom EU-Verbindungsbüro des Landes Kärnten in Brüssel, Meinrad Höfferer von der Außenwirtschaft der Wirtschaftskammer Kärnten und Walter Prutej vom Forum Velden. „Der Europaeus gewann in den letzten 10 Jahren, seit seines Bestehens, ganz wesentlich an wirtschafts- und gesellschaftspolitischer Bedeutung und wird zum Symbol für freies Handeln, freies Denken und einer freien Gesellschaft in einer Gemeinschaft von rund 500 Millionen Europäern,“ fasst Walter Prutej, aus Sicht der drei Juroren zusammen.

Weitere Fotos findet ihr hier.

Kommentare laden
ANZEIGE