Zum Thema:

07.12.2019 - 13:24Schwester Maria Nopp von den Ursulinen feierte 102. Geburtstag07.12.2019 - 11:26Diebe stahlen teure Uhren und Goldschmuck06.12.2019 - 20:52Eskalation in Behörde06.12.2019 - 16:17Stadt investiert eine Million Euro in Kläranlage
Sport - Klagenfurt
Patrick Harand (KAC) gegen David Aslin (Graz).
Patrick Harand (KAC) gegen David Aslin (Graz). © EC-KAC/Kuess

Auswärtsspiel:

KAC will Stärke zurück­finden: Wieder­beginn in Graz

Graz/Klagenfurt – Mit der Auswärtspartie bei den Graz 99ers kehrt der EC-KAC am Dienstag aus dem International Break in den EBEL-Spielbetrieb zurück.

 2 Minuten Lesezeit (335 Wörter)

In der 16. Runde der Erste Bank Eishockey Liga, der ersten nach der Länderspielpause, tritt der EC-KAC am Dienstagabend (Spielbeginn: 19.15 Uhr) auswärts bei den Graz 99ers an. Nach zuvor sechs Siegen am Stück hat der EC-KAC zwei seiner jüngsten drei Begegnungen verloren, im letzten Spiel vor dem International Break unterlagen die Klagenfurter im Kärntner Derby beim EC VSV mit 1:3.

Rotjacken von Capitals überholt

Damit wurden die Rotjacken in der Tabelle wieder von den Vienna Capitals überholt, sie nehmen die erste Woche der Saison mit drei Ligaspielen daher von Position drei im Ranking aus in Angriff. In der Fremde konnten die Klagenfurter im bisherigen Saisonverlauf mit vier von acht exakt die Hälfte ihrer ausgetragenen Partien für sich entscheiden, ihr Gegentorschnitt in Auswärtsspielen (2,13 aus dem Spiel heraus) ist der zweitbeste der Liga hinter Leader Salzburg (1,63). „Unsere Auftritte in Graz waren in letzter Zeit immer brisante Partien, das wird sicher auch am Dienstag der Fall sein. Die Derby-Niederlage gegen Villach haben wir abgehakt, das war sicher nicht unser bestes Spiel. Wir konnten uns jetzt einige Tage erholen, haben danach sehr intensiv und wie ich finde auch gut trainiert, jetzt gilt es, dass wir wieder zu unseren Stärken zurückfinden: Viel Skating, hartes Attackieren, kompakte Verteidigung. Gelingt uns das, wird es auch wieder Punkte für uns geben“, zeigt sich Stefan Geier, Stürmer EC-KAC zuversichtlich.

Starke Gegner

Die Graz 99ers konnten in der letzten Runde vor der Länderspielpause (nach zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand) einen knappen 3:2-Auswärtserfolg bei Schlusslicht Dornbirn feiern und sich damit in der Tabelle wieder „über den Strich“ auf Rang fünf schieben. Insgesamt lief es für die Steirer in den vergangenen Wochen jedoch nur bedingt nach Wunsch: Beginnend mit der 1:5-Niederlage im ersten Saisonduell mit dem EC-KAC am 6. Oktober vermochten die 99ers nur drei ihrer jüngsten neun EBEL-Partien für sich zu entscheiden. Den Rotjacken unterlag Graz vor eigenem Publikum zuletzt drei Mal hintereinander ohne dabei einen Treffer zu erzielen (zwei Mal 0:1, ein Mal 0:3).

Kommentare laden
ANZEIGE