Zum Thema:

06.12.2019 - 16:1170-jährige landete mit PKW auf Ufer­böschung05.12.2019 - 11:33Mobile Hunde­trainerin besucht dich und deinen Vier­beiner zu Hause02.12.2019 - 20:4423-Jährige bei Autounfall auf der Villacher Straße verletzt30.11.2019 - 12:51Mit PKW in die Luft kata­pultiert: 21-Jähriger ver­starb noch an der Unfall­stelle
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © 5min.at

Bewohner retteten ihm das Leben:

Nach Unfall: „Stark blutend schleppte er sich zu einem Haus“

Waidisch – Der 35-jährige Mann aus Ferlach hatte einen Unfall auf der L103 Waidischer Landesstraße. Stark blutend schleppte er sich zu einem zirka 150 Meter von der Unfallstelle entfernt liegenden Haus und machte durch Klingeln und Klopfen auf sich aufmerksam. Die Bewohner des Hauses leisteten sofort Erste Hilfe. 

 1 Minuten Lesezeit (202 Wörter)

Ein 35-jähriger Mann aus Ferlach lenkte am Dienstag, den 12. November 2019, um 2 Uhr, seinen PKW auf der L103 Waidischer Landesstraße aus Ferlach kommend in Richtung Zell Pfarre. Kurz nach Waidisch kam er mit dem Wagen auf der regennassen Fahrbahn in einer leichten Rechtskurve links von der Straße ab. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Fahrgeschwindigkeit. In weiterer Folge stürzte er samt dem PKW über die dort abfallende Böschung und prallte frontal gegen eine Baumreihe.

Mit Kopf gegen Windschutzscheibe geschleudert

Der 35-jährige, der nicht angegurtet gewesen sein dürfte, wurde mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert, wodurch er sich eine offene Wunde am Kopf zuzog. Zudem verletzte er sich eine Arterie am rechten Unterarm. Stark blutend schleppte er sich zu einem zirka 150 Meter von der Unfallstelle entfernt liegenden Haus und machte durch Klingeln und Klopfen auf sich aufmerksam.

Bewohner leisteten sofort Erste Hilfe

Die Bewohner des Hauses leisteten bis zum Eintreffen der von ihnen alarmierten Rettungskräfte Erste-Hilfe-Maßnahmen, die dem 35-Jährigen vermutlich das Leben retteten, da dieser einen großen Blutverlust erlitt. In weiterer Folge wurde der Mann nach der weiteren Versorgung durch das beigezogene NAW-Team von der Rettung schwer verletzt in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

 

Kommentare laden
ANZEIGE