fbpx
ANZEIGE Leute - Kärnten
Für Regionalmanager Reinhard Wallner steht Kundenzufriedenheit an erster Stelle.
Für Regionalmanager Reinhard Wallner steht Kundenzufriedenheit an erster Stelle. © ÖBB
ANZEIGE

So reist du bequem von A nach B

Staufrei reisen: Mit den ÖBB kommt Kärnten besser an

Kärnten – Klimafreundlich, staufrei und bequem von A nach B kommen? Das bietet dir die ÖBB. Auf ihren vier S-Bahn-Linien in Kärnten befördert das Unternehmen jährlich rund 8 Millionen Menschen. Um allen Fahrgästen in der Zukunft ein noch besseres Reiseerlebnis zu ermöglichen, wurden heuer einige Optimierungen im Fahrplan und der Streckenführung umgesetzt. Auch für nächstes Jahr sind mehrere Neuerungen geplant.

 5 Minuten Lesezeit (612 Wörter)

Eine elektrifizierte Gailtalbahn, eine neue Haltestelle in Villach Landskron, ein Frühpendlerzug von Spittal bis nach Villach Warmbad – das alles und noch mehr wurde im heurigen Jahr von der ÖBB umgesetzt, um ihren Fahrgästen ein noch angenehmeres Reiseerlebnis bieten zu können, das obendrein auch noch zum Klimaschutz beiträgt.

E-Mobilität von Arnoldstein bis Hermagor

Ab 14. Dezember ist die Gailtalbahn elektrifiziert und damit 100% emissionsfrei und trägt wesentlich zur CO2 Senkung beiIm Zuge der Elektrifizierung der Gailtalbahn wurden außerdem alle Haltepunkte erneuert und damit auch die Zugänglichkeit und der „Look and Feel“ auf einen aktuellen und modernen Level gehoben. „Dadurch ist es uns unter anderem möglich im Stundentakt eine Fahrzeitreduktion in Fahrtrichtung Villach nach Hermagor von sechs Minuten und von Hermagor nach Villach von vier Minuten zu realisieren“, weiß Reinhard Wallner, Regionalmanager der ÖBB-Personenverkehr AG in Kärnten. Übrigens: der erste S-Bahn-Zug ab Hermagor um 5.06 Uhr nach Villach wird zukünftig als REX geführt und ermöglicht eine Umsteigeverbindung nach Klagenfurt mit einer Gesamtreisezeit von nur 1 Stunden 19 Minuten. Durch den elektrischen Betrieb der Schnellbahn S4, zwischen Villach Hbf und Hermagor, werden ab Fahrplanwechsel weitere 1.300 Tonnen CO2 jährlich eingespart. Ein weiterer wichtiger Schritt zum Klimaschutz wird damit realisiert“, erklärt Wallner. 

Neue Haltestelle Villach Landskron

„Mit dem neuen Haltepunkt Villach Landskron rücken wir wieder einen Schritt näher zu unseren Kundinnen und Kunden“, so der Regionalmanager. Damit wird ein wachsendes Siedlungsgebiet zusätzlich erschlossen und die Zugangshürden zum öffentlichen Verkehr reduziert. Auch die Haltestelle Annenheim soll im Jahr 2020 modernisiert werden. Damit wird ein quattromodaler Mobilitätspunkt für Bus, Bergbahn, Schifffahrt und Bahn geschaffen.

Frühpendlerzug von Spittal nach Villach Warmbad

Der S-Bahn-Zug mit Abfahrt in Spittal/Millstättersee um 6.43 Uhr und Ankunft in Villach Warmbad um 7.23 Uhr wurde durch die Fahrgäste gut angenommen und wird deshalb auch im Fahrplan 2020 weitergeführt. Toller Pluspunkt: Dadurch ist für viele Schülerinnen und Schüler ein zusätzliches Umsteigen auf Busse in Villach nicht mehr erforderlich. Außerdem wurde das in die Jahre gekommene Wagenmaterial durch neue und modernere Cityjet Züge ersetzt. Zusätzlich steht für Fahrgäste ein weiterer Wochenendzug zwischen Wien und Lienz bereit. Dieser fährt freitags von Wien Hauptbahnhof um 13.25 Uhr ab und ist um 19.06 Uhr in Lienz. Sonntags fährt der Zug um 16.53 Uhr von Lienz wieder zurück nach Wien. Auch im nächsten Jahr sind einige Optimierungen geplant, dazu zählen zum Beispiel die Modernisierungen der Bahnhöfe Krumpendorf und Mallnitz. Außerdem wird die Gleisanlage in Ledenitzen umgebaut, sowie Unterbauerneuerungen am Westbahnhof Villach durchgeführt. 

Besonders wichtig: Klimaschutz und CO2 sparen

„Als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs sparen die ÖBB gemeinsam mit ihren Kundinnen und Kunden jährlich rund 2,3 Mio. Tonnen CO2. Ein Wald, doppelt so groß wie der Bezirk Villach, wäre erforderlich um diese Menge an CO2 zu binden“, erzählt Regionalmanager Reinhard Wallner stolz. Neben Klimaschutz steht für das Unternehmen natürlich auch Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Dabei wird der Fahrbetrieb ständig an die Bedürfnisse der Kunden angepasst. So werden in Kärnten von der ÖBB vier S-Bahn-Linien betrieben. Zusätzlich gibt es speziell für Freizeitliebende und Radfahrer den Sommerverkehr der S21 und S41. Sehr erfreulich: die ÖBB befördern auf ihren vier S-Bahn-Linien in Kärnten jährlich rund 8 Millionen Fahrgäste. „Auf 510 Streckenkilometern verkehren täglich 276 Züge, welche unsere Kundinnen und Kunden bequem und umweltfreundlich ans Ziel bringen“, so Reinhard Wallner abschließend. Du möchtest nicht nur bequem sondern auch stressfrei reisen und dabei auch noch etwas Gutes für das Klima tun? Dann bist du bei ÖBB an der richtigen Adresse. 

ANZEIGE

ÖBB Personenverkehr AG

Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien
Tel.: +43 51717
www.oebb.at
Kommentare laden