fbpx

Zum Thema:

12.12.2019 - 21:55Unfall auf der A2: „Vermutlich gegen Leitschiene gekracht“12.12.2019 - 19:5471-Jährige zwischen LKW und Laderampe eingeklemmt12.12.2019 - 16:12FPÖ Germ: „Der Finanz­kommissär steht schon vor der Tür“12.12.2019 - 13:32Spielen in Kärnten
Aktuell - Klagenfurt
© Bergrettung Ferlach

Für ihn kam jegliche Hilfe zu spät

Vermisster Pensionist tödlich verunglückt

St. Margareten im Rosental – Wie bereits von uns berichtet wurde seit gestern Abend ein 76-jähriger Mann aus St. Margarethen im Rosental vermisst. Nachdem die Suche wegen Dunkelheit und Nebel abgebrochen werden musste, wurde sie heute früh gegen 8 Uhr fortgesetzt, jedoch konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (116 Wörter) | Änderung am 13.11.2019 - 12.02 Uhr

Bereits gestern bestand der Verdacht, dass der 76-Jährige möglicherweise mit seinem PKW im teilweise steilen Gebiet des Schwarzgupfes abgerutscht war. Heute, am Vormittag des 13. November 2019, wurde das Wrack gefunden. Es war von der Forststraße abgekommen und etwa 100 Meter im steilen Wald abgestürzt. „Der Pensionist konnte sich zwar zunächst noch aus seinem Fahrzeug befreien, brach aber wenige Meter entfernt von seinem Auto zusammen, für ihn kam jegliche Hilfe zu spät“, berichtet Kommandant Peter Ogris von der FF St. Margareten im Rosental hörbar betroffen. Im Einsatz standen neben der Bergrettung Ferlach, die Feuerwehren St. Margareten im Rosental und Zell-Freibach, die AEG Klagenfurt sowie der Polizeihubschrauber.

Kommentare laden
ANZEIGE