Zum Thema:

06.12.2019 - 20:52Eskalation in Behörde06.12.2019 - 16:17Stadt investiert eine Million Euro in Kläranlage06.12.2019 - 05:57Böse Überraschung: Goldschmuck weg05.12.2019 - 18:44Diebe stahlen Gold­unzen und Bargeld von 60-jähriger Medizinerin
Wirtschaft - Klagenfurt
Der neue Inhaber Jürgen Felfernig schwingt hier selbst den Kochlöffel.
Der neue Inhaber Jürgen Felfernig schwingt hier selbst den Kochlöffel. © 5min

Im ehemaligen "Kärntner Hamatle":

Neues Restaurant: Im „Chevaliers“ kocht der Chef persönlich

Klagenfurt – Im ehemaligen "Kärntner Hamatle" in der Linsengasse wird nun wieder frisch gekocht. Der neue Inhaber Jürgen Felfernig kocht traditionelle Hausmannskost und auch weniger bekannte Gerichte aus dem Alpe-Adria-Raum.

 1 Minuten Lesezeit (175 Wörter) | Änderung am 14.11.2019 - 09.37 Uhr

„Chevalier“ bedeutet Ritter auf französisch und genau so sollen sich seine Gäste fühlen, erklärt uns der Inhaber des Restaurants. „Unser Logo bezieht sich auf die Kreuzfahrerzeiten“, so Felfernig, der hier selbst den Kochlöffel schwingt. „Die Kulinarik dieser Zeit möchte ich in meinem Lokal widerspiegeln. Damals sind die Ritter durch aller Herren Länder gezogen und haben dort kennengelernte Speisen und Rezepte in unsere Breitengrade gebracht“, sagt Felfernig.

ANZEIGE
Im ehemaligen „Hamatle“ hat das Restaurant „Chevaliers“ seine Pforten eröffnet.

Im ehemaligen „Hamatle“ hat das Restaurant „Chevaliers“ seine Pforten eröffnet. - © 5min

Mittagsmenü und günstiges Bier

„Mir ist es wichtig bodenständige Kost zu moderaten Preisen anzubieten“, so der Inhaber. „Die Menschen sollen für ein gutes Mittagessen nicht tief in die Tasche greifen müssen“, sagt Felfernig. „Neben bekannten Speisen wie jetzt im November dem Gansl und dem Schweinsbraten, bieten wir auch immer wieder neue Speisevariationen an“, verrät der Koch abschließend. Das „Chevaliers“ ist nur drei Gehminuten vom Heiligen Geistplatz entfernt und somit eine ideale Möglichkeit in der Innenstadt zu speisen.

Kommentare laden
ANZEIGE