fbpx

Zum Thema:

12.12.2019 - 18:11Leise rieselt der Schnee: In Villach wird es weiß12.12.2019 - 12:46„City Burger Villach“ insolvent12.12.2019 - 11:55Diese Stars rocken die Wunsch­hütte12.12.2019 - 08:38Mit „Lei Lei-“chtigkeit Gutes tun
Wirtschaft - Villach
Bauherrin Mag. Christiane Wernig, GF der Spenglerei Mitzner, mit Planer Ing. Ingolf Fischer
Bauherrin Mag. Christiane Wernig, GF der Spenglerei Mitzner, mit Planer Ing. Ingolf Fischer © 5min.at

Wohnprojekt Maria Gailer Straße

Power­frau als Bau­herrin

Villach – In der Maria Gailer Straße bewegt sich was! Die erfolgreiche Unternehmerin, Mag. Christiane Wernig, eröffnet in Kürze ihr einzigartiges Bauprojekt in der Maria Gailer Straße.

 6 Minuten Lesezeit (830 Wörter)

Mag. Christiane Wernig ist seit 2010 Geschäftsführerin der Spenglerei Mitzner und führt den Betrieb bereits in vierter Generation weiter. Das Villacher Traditionsunternehmen besteht seit 1898 und beschäftigt fünf Mitarbeiter. Die Spenglerei fertigt Dachdeckungen, Dachrinnen, Fassadenverkleidungen und sämtliche Arbeiten rund um’s Dach. Der Betrieb befindet sich ab sofort in der Maria Gailer Straße 27. Hier wurde ein neues Geschäftsgebäude errichtet und der angrenzende Altbau in die Baumaßnahmen mit einbezogen. Dieses tolle Projekt wurde von Powerfrau Christiane Wernig geleitet. Sie beweist, dass sie nicht nur Geschäfte führen, sondern nebenbei auch noch ganz souverän ein Bauprojekt leiten kann. Die Rolle als Bauherrin meistert sie mit Bravour – das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen.

Die Baubranche ist männlich, nein – das war einmal

Christiane Wernig, 46 Jahre, ist schon seit ihrer Kindheit mit dem Unternehmen verbunden und wuchs mitten im Geschehen auf. Sie hat alle Abläufe in der Spenglerei kennengelernt. Nach ihrem BWL-Studium hat sie im kaufmännischen Bereich gearbeitet. Es war nur eine Frage der Zeit, dass sie das „große Erbe“ antreten und die Firma übernehmen würde. Dass man es als Frau in der Baubranche schwerer hat, bestreitet die Unternehmerin: „Hin und wieder müsse man „Zähne zeigen“, aber mit genügend Selbstbewusstsein, Kompetenz und Durchsetzungsstärke gelingt es, in dieser klassischen Männer-Domäne zu überleben.“ Die eigenen Mitarbeiter haben sich rasch damit angefreundet, dass eine Frau das Sagen hat.

ANZEIGE
Bleche für Kunden werden bereits am „neuen Arbeitsplatz“ geschnitten

Bleche für Kunden werden bereits am „neuen Arbeitsplatz“ geschnitten - © 5min.at

Das neue Geschäftsgebäude ist ein Vorzeigeprojekt

Das Objekt Maria Gailer Straße, auch als „MG 27“ bezeichnet, beherbergt drei Unternehmen unter einem Dach. Nicht nur die Spenglerei Mitzner, die bereits an die neue Adresse übersiedelt ist, sondern auch noch zwei weitere Firmen sind hier ansässig: ChriSport – PersonalTraining und JOKA Möbel, der bekannte Hersteller von hochwertigen Möbeln. Im bereits bestehenden Altbau, direkt nebenan, befinden sich einige Wohneinheiten, ein Steuerberater und eine Autowerkstätte. Das alte Gebäude wurde saniert und mit dem neuen Geschäftshaus mittels Zwischengang verbunden. Die Bauphase hat rund 6 Monate in Anspruch genommen. Baustart war im Mai 2019. Die Investitionskosten sind mit insgesamt 1,6 Millionen Euro ein absolut nennenswerter Betrag. Alleine auf die Errichtung des Neubaus entfielen 1,3 Millionen Euro.

ANZEIGE
Exklusive Optik und Individualität sind Markenzeichen des Objekts MG 27

Exklusive Optik und Individualität sind Markenzeichen des Objekts MG 27 - © 5min.at

Die spezielle Idee hinter der Fassade

Beim Anblick des Geschäftshauses fällt die einzigartige Fassade sofort ins Auge. Hintergrund dieser ausdrucksstarken Optik ist ein Statement, welches das Können der Spenglerei Mitzner unterstreicht. Diese Fassade zeigt, wie kreativ und großartig die Arbeit eines Spenglers sein kann. Es handelt sich um eine vorgehängte Fassade, die nachhaltige Faktoren vereint, wie zum Beispiel Alutafeln und eine spezielle Holzkonstruktion, die in Eigenregie erstellt wurde. Beim genaueren Hinsehen nimmt man auch die unterschiedliche Farbgebung der beiden Gebäudeteile wahr. Der Altbau ist andersfarbig als der Neubau. Die Idee dahinter ist genial. Mit diesem Unterschied möchte die Bauherrin Akzente setzen und beweisen, dass unterschiedliche Menschen nebeneinander Platz finden und trotzdem ihre Philosophie umsetzen und leben können. Diese Harmonie des Miteinanders hat Christiane Wernig farblich dargestellt.

Drei große Firmen unter einem Dach

Drei sehr unterschiedliche Unternehmen finden ihren Platz im neuen Geschäftsgebäude: Der Personal Trainer ChriSport, der hochwertige Möbelhersteller Joka und die Spenglerei Mitzner. Das moderne Sportstudio, das auf Personal Training spezialisiert ist, erwartet seine Besucher mit hellen Trainingsräumen und TOP Geräten. Joka hat viele Kunden in der Region Oberkärnten und somit ist die zentrale Lage für den Möbelproduzenten optimal. Obendrein ist der moderne, innovative Bau ausgezeichnet geeignet für die edle Warenpräsentation von Joka.

Maria Gailer Straße immer mehr bel(i)ebt

Der Planer, Ing. Ingolf Fischer aus Treffen, hat das Bauprojekt begleitet und gesteuert. Das Zusammenspiel zwischen dem Altbestand und dem Neubau war eine spannende Herausforderung. Harmonisch und ansprechend lautete die Zielsetzung. Die Bauherrin hat bei der Investition nicht gespart und das Resultat ist beeindruckend. Die positive Entwicklung in diesem Ortsteil von Villach ist daran erkennbar, dass immer mehr ältere Gebäude saniert und genutzt werden. Die Maria Gailer Straße ist hochfrequentiert, gut besucht und lebendig. Der Trend zu einer eigenständigen Siedlung mit einer wachsenden Infrastruktur ist im Entstehen. Christiane Wernig setzt mit ihrem Bauprojekt somit einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Einladung zum Tag der offenen Tür am 21. November, 10 bis 16 Uhr

Am 21. November wird zum Tag der offenen Tür geladen. Das Projekt kann besichtigt werden und die interessierten Besucher haben die Möglichkeit, sich bei einer Hausführung die Räumlichkeiten und angesiedelten Unternehmen im Detail anzusehen. ChriSport und JOKA Möbel halten ihre Türen für Besucher ebenfalls geöffnet. Vorbeischauen und informieren lohnt sich! Von 10 bis 16 Uhr stehen alle drei Unternehmen gerne für Fragen zur Verfügung.

Kommentare laden
ANZEIGE