fbpx

Zum Thema:

13.12.2019 - 11:09Brände bei Elektro­autos: „Feuer­wehren sind vor­be­reitet“12.12.2019 - 19:43Junge Frauen verletzt: PKW kam beim Überholen ins Schleudern11.12.2019 - 12:49Erneutes Drogen­opfer? – 26-Jähriger tot in Wohnung gefunden10.12.2019 - 07:19Rauch­melder schlug Alarm: Pellets­ofen geriet in Brand
Aktuell - Kärnten
© FF Olsach-Molzbichl

56 FF-Kameraden im Einsatz

Rettungsaktion: 12 Personen bei Wohnungsbrand in Gebäude eingeschlossen

Spittal – Gegen 4 Uhr morgens kam es heute, 15. November, zu einem schweren Brand in der Wohnung eines Mehrparteienhauses. Zwölf Personen mussten aus dem Gebäude evakuiert werden, ihnen war durch den Rauch teilweise der Fluchtweg abgeschnitten. Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Im Einsatz standen 56 Kameraden mehrerer Feuerwehren.

 1 Minuten Lesezeit (173 Wörter) | Änderung am 15.11.2019 - 08.35 Uhr

Aus derzeit unbekannter Ursache brach in den frühen Morgenstunden des 14. November, im Wohnzimmer der Wohnung eines Mehrparteienhauses in Spittal/Drau, ein Brand aus.  Löschversuche mit einem Handfeuerlöscher durch den Wohnungsinhaber und seine Lebensgefährtin blieben erfolglos.

Bewohner wurden evakuiert

Während der weiteren Löscharbeiten durch Einsatzkräfte der Feuerwehren wurden 12 Bewohner des Mehrparteienhauses evakuiert und von Rettungskräften erstversorgt. „Der Wohnungsbrand konnte rasch von einem Atemschutztrupp gelöscht werden. Jedoch war aufgrund des Rauches mehreren Personen der Fluchtweg abgeschnitten und sie mussten von weiteren Atemschutztrupps mittels Fluchthauben gerettet werden. Für eine Katze kam leider jede Hilfe zu spät, sie verendete durch das Brandgeschehen“, heißt es im Einsatzbericht der FF Olsach-Molzbichl. Vier Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung von der Rettung ins Krankenhaus Spittal/Drau gebracht.

56 Mann im Einsatz

Im Einsatz standen insgesamt 56 Kräfte der FF Spittal/Drau, Olsach-Molzbichl und St. Peter.
Es entstand erheblicher Sachschaden. Weitere Erhebungen bezüglich der Brandursache werden geführt.

Kommentare laden
ANZEIGE