fbpx

Zum Thema:

12.12.2019 - 17:51Betrüger gesucht: Mann stahl hunderte Euro beim Geldwechsel29.11.2019 - 18:22„Ware nicht zustellbar“: Lieferant heimste Pakete ein25.11.2019 - 19:44Ehepaar fiel auf falsche Kapital­anlagefirma hinein13.11.2019 - 08:36Telefon­betrüger gab sich als Microsoft-Mitarbeiter aus
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

„Arbeiter“ suchten das Weite

Betrug: Frau zahlte 500 Euro an „Schlüsseldienst“

Klagenfurt – Zu Beginn der Woche beauftragte eine 60-jährige Klagenfurterin einen Schlüsseldienst mit dem Austauschen eines Schlosses - die Arbeiter verlangten für den Service 735 Euro. Die Frau bezahlte 500 Euro in bar und vereinbarte mit den Männern, sie würde den Rest später nachzahlen. Bei dem vermeintlichen „Schlüsseldienst“ handelte es sich aber um Betrüger.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (119 Wörter)

Am 11. November suchte eine 60-jährige Frau aus Klagenfurt im Internet nach einem bestimmten Schlüsseldienst und landete dabei auf einer Homepage mit einer Telefonnummer. Nach Kontaktaufnahme kamen zwei Arbeiter, die das Schloss austauschten und dafür eine erhöhte Rechnung von 735 Euro vorlegten. Die Frau hatte lediglich 500 Euro in bar zu Hause und übergab das Geld den Arbeitern, mit der Vereinbarung, dass sie den Restbetrag am nächsten Tag begleichen werde.

60-Jährige wurde Opfer von Betrügern

Die Arbeiter kamen jedoch nicht wieder und es gab auch keine weitere Kontaktaufnahme. Die Frau wurde misstrauisch, erkundigte sich bei anderen Personen sowie im Internet über den tatsächlichen Wert eines Schlosses und des Austausches. Danach erstattete sie die Anzeige.

Kommentare laden
ANZEIGE