fbpx

Zum Thema:

29.11.2019 - 17:15Viert­wärmster Herbst der Mess­geschichte21.11.2019 - 17:06Ausgerutscht: Arbeiter klemmte sich das Bein ein17.11.2019 - 19:56Zivilschutz­alarm in Reißeck und Ober­vellach aus­gerufen17.11.2019 - 18:44Schulen in Lava­münd am Montag ge­schlossen
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © fotolia 106087351

Bürger sollen in ihren Häusern bleiben

Schneemassen: Zivil­schutz-Warnung für die Gemeinde Flattach

Flattach – Bereits heute Mittag, am 17. November 2019, rief der Bürgermeister der Gemeinde Mallnitz die Bürgerinnen und Bürger auf in ihren Häusern zu bleiben. Vor wenigen Minuten folgte nun eine Zivilschutz-Warnung für die Gemeinde Flattach.

 1 Minuten Lesezeit (149 Wörter) | Änderung am 17.11.2019 - 16.01 Uhr

Gegen 15.30 Uhr erklang ein Sirenenalarm in Flattach. Hierbei handelte es sich um einen Zivilschutzalarm. Aufgrund der starken Regenfälle und der Gefahren, welche von umstürzenden Bäumen ausgehen, wurde die Zivilschutz-Warnung von der Landesalarm- und Warnzentrale über die Gemeinde Flattach verhängt. Die Menschen vor Ort sind aufgerufen, die Häuser bis auf Weiteres möglichst nicht zu verlassen.

Täler gesperrt

Aufgrund der Wetterverhältnisse, extremer Lawinengefahr und der Gefahr durch die Schneelast umstürzender Bäume wurden bereits am Mittag sämtliche Täler der Gemeinde Mallnitz (Seebachtal, Tauerntal und Dösental) gesperrt. Durch die massiven Neuschneemengen kam es in den Tälern zu mehreren Lawinenabgängen. Zudem wurden durch die Elementarereignisse der letzten Tage auch zwei Einfamilienhäuser beschädigt. Zum Glück aber niemand verletzt. In Flattach kam es in der Kirche und dem Pfarrhaus zu massiven Wassereintritten. Die örtliche Feuerwehr steht im Einsatz.

Kommentare laden
ANZEIGE