fbpx

Zum Thema:

12.12.2019 - 19:13Das Team des Wirtschaftshofes ist bereit für jede Wetterlage29.11.2019 - 17:15Viert­wärmster Herbst der Mess­geschichte20.11.2019 - 17:27Einige Schulen in Oberkärnten weiterhin geschlossen17.11.2019 - 18:44Schulen in Lava­münd am Montag ge­schlossen
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Bundesheer/Gorup

Aufgrund der Wetterlage:

Mehrere Schulen in Ober­kärnten am Montag ge­schlossen

Oberkärnten – Aufgrund der Lawinengefahr, starker Regenfälle und zahlreicher Straßensperren bleiben am Montag zahlreiche Schulen in Oberkärnten geschlossen.

 2 Minuten Lesezeit (339 Wörter) | Änderung am 17.11.2019 - 18.52 Uhr

Konkret sind das sämtliche Schulen im Bezirk Spittal an der Drau sowie im Bezirk Hermagor das Bildungszentrum St. Lorenzen im Lesachtal. Das gibt Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser heute, am Sonntag, den 17. November 2019, bekannt. Die Entscheidung wurde in intensiver Rücksprache mit den Bürgermeistern, Bezirkshauptleuten, der Bildungsdirektion und dem Katastrophenschutz getroffen.

„Sicherheit und Wohlergehen der Kinder haben Priorität“

„Die Sicherheit und das Wohlergehen der Kinder haben absolute Priorität“, betont Kaiser. Bildungsdirektor Robert Klinglmair habe soeben eine entsprechende Verordnung versendet. Diese enthalte auch die Aufforderung, unbedingt Sorge dafür zu tragen, dass in den jeweiligen Schulen eine Betreuung für Schülerinnen und Schüler, die dennoch in die Schule kommen, gegeben ist. Die Schließung der Schulen ist auf den morgigen Montag beschränkt. „Wir haben die Situation natürlich weiterhin genau im Blick, um dann über etwaige Schließungsverlängerungen zu entscheiden“, so Kaiser. „Auch wurde darüber informiert, dass in jenen Schulen, die geöffnet bleiben, selbstverständlich jene Schülerinnen und Schüler, welche die Schulen nicht gefahrenfrei erreichen können, vom Unterricht entschuldigt sind“, so Bildungsdirektor Klinglmair.

Die Betreiber der Kindergärten im betroffenen Gebiet werden dazu angehalten, die Betreuungseinrichtungen ebenfalls geschlossen zu halten, jedoch für Betreuung jener Kinder Sorge zu tragen, die dennoch in die Kindergärten gebracht werden.

Situation hat sich dramatisch zugespitzt

Begründet werden die Schulschließungen damit, dass sich die Situation im Bezirk in den letzten zwei Stunden dramatisch zugespitzt hat. So gab es zahlreiche Muren und Rutschungen infolge des derzeit anhaltenden Starkregens, Straßensperren auf der B 88 Kleinkirchheimer Straße, B 107 Großglockner Straße sowie B 106 Mölltal Straße und es besteht hohe Lawinengefahr im Bereich des oberen Mölltales.

Der Landeshauptmann dankt zudem allen Einsatzkräften, den Behördenvertretern, Fachleuten, Firmen und Organisationen für ihre vorbildliche, großartig koordinierte Arbeit. An die Bevölkerung richtet er den Appell, den Anordnungen und Ratschlägen der Behörden und Einsatzkräfte im Interesse der eigenen und der Sicherheit der Kinder Folge zu leisten.

Kommentare laden
ANZEIGE