Zum Thema:

03.12.2019 - 08:47AGES warnt vor überwinternden tierischen Schaderregern23.11.2019 - 18:11Felsen endlich abtransportiert: Zivilschutzalarm wurde aufgehoben20.11.2019 - 19:04Nach Muren­abgang: Fels­brocken drohen auf Häuser zu stürzen19.11.2019 - 09:39Zivilschutz­alarm in Mallnitz aufge­hoben
Aktuell - Kärnten
© KK

Warnung

Zivilschutzalarm in fünf Gemeinden verlängert

Feld am See – Am Morgen des 18. November wurde Zivilschutzalarm in Feld am See ausgerufen. Vom Mirnock droht eine Mure auszugehen. Der Zivilschutzalarm für Mallnitz, Berg im Drautal, Obervellach und Reißeck bleibt aufrecht. Von 17. auf 18. November gab es über 1.000 Feuerwehreinsätze.

 2 Minuten Lesezeit (276 Wörter) | Änderung am 18.11.2019 - 09.18 Uhr

Heute Früh wurde Zivilschutzalarm für die Gemeinde Feld am See/Bezirk Villach Land ausgerufen, weil eine Mure vom Mirnock abzugehen droht. Die Bewohner werden aufgefordert in den Häusern zu bleiben. Die Warnung gilt vorerst bis heute Mittag (12 Uhr).

Weitere Ortschaften betroffen

Auch für alle Gemeinden in denen bereits gestern in der Nacht Zivilschutzalarm gegeben wurde, bleibt der Alarm bis 12 Uhr aufrecht. Das bedeutet, dass die Bewohner in ihren Häusern bleiben sollen. Erst bei Tageslicht und entsprechender Erkundung kann über die weitere Gefährdung in den Ortschaften entschieden werden. Vom Zivilschutzalarm betroffen sind momentan im Bezirk Spittal die Gemeinden Mallnitz (Tauernbahn und Zufahrtsstraßen nach Mallnitz sind gesperrt. Im Bereich Mallnitz drohen mehrere Lawinen abzugehen.), Obervellach (Hangrutschung im Ortsteil Semslach Nord droht), Reißeck (in Kolbnitz trat der Zandlacherbach über die Ufer) und Berg im Drautal (drohende Überflutung im Bereich des Berger Hauptbaches). Für die Gemeinden Baldramsdorf (die Ortsbereiche Schwaig, Unterhaus, Baldramsdorf und Teile von Gendorf sind derzeit nicht erreichbar) und Flattach wurde eine Zivilschutz Warnung ausgegeben.

Schulen geschlossen

Wie gestern berichtet bleiben heute alle Schulen im Bezirk Spittal, das Bildungszentrum St. Lorenzen im Lesachtal und die Schulen in der Gemeinde Lavamünd geschlossen. Keinen Unterricht gibt es ebenfalls in Feld am See.

Über 1.000 FF Einsätze

Seit 17. November bis heute sieben Uhr wurden in Kärnten 1.022 Feuerwehreinsätze gezählt. In der Nacht von Sonntag auf Montag gab es 162 Einsätze. Bis dato sind zwei verletzte Personen zu beklagen. Ein Murenabgang in Zwengberg in der Gemeinde Reißeck hat ein Wirtschaftsgebäude zerstört und eine Person verletzt. Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Patergassen wurde bei einem Einsatz verletzt.

Kommentare laden
ANZEIGE