Zum Thema:

07.12.2019 - 13:24Schwester Maria Nopp von den Ursulinen feierte 102. Geburtstag07.12.2019 - 11:26Diebe stahlen teure Uhren und Goldschmuck06.12.2019 - 20:52Eskalation in Behörde06.12.2019 - 16:17Stadt investiert eine Million Euro in Kläranlage
Aktuell - Klagenfurt
Hochwasserschutzreferent Vizebürgermeister Wolfang Germ und Ing. Peter Haslauer (Abteilung Entsorgung) beim Lokalaugenschein im Bereich Schleusenweg.
Hochwasserschutzreferent Vizebürgermeister Wolfang Germ und Ing. Peter Haslauer (Abteilung Entsorgung) beim Lokalaugenschein im Bereich Schleusenweg. © StadtPresse/Spatzek

Nach den Regenfällen:

Sattnitz teilweise über Ufer getreten

Klagenfurt – Die heftigen Regenfälle vom Wochenende haben auch Auswirkungen auf Klagenfurt. Im Bereich Schleusenweg sind Äcker und Abschnitte des Radweges betroffen. Dieser könnte bei weiterem Regen gesperrt werden, die Hochwassersituation ist dank der fünf Rückhaltebecken unter Kontrolle.

 1 Minuten Lesezeit (233 Wörter) | Änderung am 19.11.2019 - 10.05 Uhr

Die Sattnitz ist im Bereich Schleusenweg über die Ufer getreten. Die Glanfurt kann kein Wasser mehr aufnehmen, die Äcker und der Radweg sind teilweise überflutet. „Unsere Mitarbeiter vom Hochwasserschutz beobachten die Situation genau und sind ständig in Kontakt mit der Berufsfeuerwehr sowie der Abteilung Straßenbau und Verkehr. Wenn es am Dienstag wieder stark regnet, könnte der Radweg gesperrt werden müssen“, informiert Hochwasserschutzreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ am Montag nach einem Lokalaugenschein.

10- bis 15-jähriges Hochwasser

Experten sprechen von einem 10- bis 15-jährigen Hochwasser. Zuletzt ist die Sattnitz 2014 das letzte Mal in dieser Form über die Ufer getreten. Die Hochwasserlage ist in Klagenfurt derzeit unter Kontrolle. Dazu tragen auch wesentlich die fünf Rückhaltebecken beim Treimischer Teich, in der St. Ruprechter Straße, beim Polsterteich sowie an den Stadtgrenzen zur Gemeinde Moosburg (Seigbichl) und zur Gemeinde Keutschach (Rotschitzen) bei. Die Becken dienen in erster Linie dem Hochwasserschutz und haben die Funktion, das Wasser im Bedarfsfall anzuhalten und über eine Schleuse wieder langsam abzugeben.

Video einer Leserin

Eine Leserin meldete sich bei uns, um das Ausmaß der Überflutung zu dokumentieren. „Das ist der Schotterweg auf der anderen Seite vom Radweg“, beschreibt die Leserin das Video.“Mein Hund hat eine Schulterhöhe von 65 cm und ihm geht das Wasser fast bis zum Bauch“, so die Leserin.

Kommentare laden
ANZEIGE