fbpx

Zum Thema:

09.12.2019 - 20:52Wie strahlen­verseucht sind unsere Pilze?09.12.2019 - 20:28Wenn Schüler Parlament­luft schnuppern09.12.2019 - 18:40Land Kärnten spricht über Aus­nahme­jahr in der Bau­wirtschaft09.12.2019 - 17:35Kärntnerin startet „Ohne Strom“-Challenge: Mit Erfolg!
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Lage bleibt noch angespannt:

Es ist noch nicht vorbei: Dienstag wieder Regen- und Schnee­fälle

Kärnten – Morgen, am Dienstag, soll es laut ZAMG im Süden Österreichs nochmals Regen und Schneefall geben, aber laut Vorhersage nicht mehr so extrem wie in den letzten Tagen. Ab Mittwoch zeigt sich nachhaltige Entspannung.

 2 Minuten Lesezeit (258 Wörter)

In der Nacht auf Dienstag und am Dienstag selbst regnet und schneit es in Osttirol und Oberkärnten wieder verbreitet. In der Nacht kann es noch teilweise bis in die Täler schneien, tagsüber steigt die Schneefallgrenze dann meist gegen 1.400 Meter. Die Niederschlagsmengen werden nicht mehr so extrem ausfallen wie an den Vortagen. Aber die Lage bleibt noch angespannt, weil die Böden stark durchweicht sind und zum Beispiel weiterhin Hangrutschungen möglich sind.

Ungewöhnlich viel Niederschlag

Eine Häufung von Tiefdruckgebieten im Mittelmeer-Raum ist prinzipiell für den Herbst typisch, wenn sich kalte Luft aus dem Norden mit der noch warmen Luft über dem Mittelmeer mischt. Die derzeit vor allem für den Süden Österreichs sehr feuchte Wetterlage hält sich aber bereits seit Anfang November und damit relativ lange. Außerdem war die Intensität des Niederschlags zeitweise ungewöhnlich hoch, wie eine Auswertung der dreitägigen Niederschlagssummen durch die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zeigt.

Jährlichkeiten von 10 bis mehr als 50 Jahre

„Innerhalb von drei Tagen, von Freitag 15. November 7 Uhr bis Montag 18. November 7 Uhr, sind in Oberkärnten rund 200 bis 300 Millimeter Niederschlag zusammengekommen“, sagt ZAMG-Klimatologe Alexander Orlik. „Statistisch gesehen kommen derartige Dreitagesmengen zum Beispiel in Kötschach-Mauthen und Spittal an der Drau alle 10 bis 15 Jahre vor und weiter im Norden seltener als alle 50 Jahre, wie in Mallnitz und Obervellach.“

Ab Mittwoch wahrscheinlich nachhaltige Entspannung

Am Mittwoch, dem 20. November klingen Regen und Schneefall rasch ab. Die restliche Woche bringt nach aktuellem Stand der Prognosen dann keine größeren Regen- und Schneemengen.

Kommentare laden
ANZEIGE