Zum Thema:

07.12.2019 - 13:24Schwester Maria Nopp von den Ursulinen feierte 102. Geburtstag07.12.2019 - 11:26Diebe stahlen teure Uhren und Goldschmuck06.12.2019 - 20:52Eskalation in Behörde06.12.2019 - 16:17Stadt investiert eine Million Euro in Kläranlage
Wirtschaft - Klagenfurt
© AK Günther Steinacher

Am kommenden Wochenende:

Schnäppchen­jagd: AK-Winter­sport­börse geht ins Finale

Klagenfurt – Die unentgeltliche Plattform für den Kauf und Verkauf von gebrauchten Sportartikeln „ist der Treffpunkt für die ganze Familie, um sich für den Winter auszurüsten und gleichzeitig die Brieftasche zu schonen!“, betont AK-Präsident Günther Goach. Von 22. bis 24. November in der Messehalle 3.

 2 Minuten Lesezeit (280 Wörter)

Nach Wolfsberg und Spittal stand Villach am vergangenen Wochenende im Zeichen der Wintersportbörse der Arbeiterkammer Kärnten. Bei den Sportbörsen der Arbeiterkammer Kärnten können gebrauchte Sportartikel verkauft und kostengünstig Ausrüstung für den kommenden Winter gekauft werden. Bereits seit 25 Jahren wird ein riesiges Angebot an Ski, Skischuhen, Snowboards, Eislaufschuhen und vielen anderen Sportutensilien angeboten.

Online-Artikelerfassung spart Zeit

Mit der Plattform sportboerse.akktn.at können Sportartikel vorab online erfasst werden, um vor Ort Zeit zu sparen. Ein besonderer Service: Bei Eingabe des IBAN müssen Sie nur noch Ihre Sportartikel vor Ort bei der Sportbörse abgeben und das Geld wird bei Verkauf des Wintersportartikels auf das Konto überwiesen.

Wintersportartikel abgeben

Nach Artikel-Abgabe vor Ort wird dieser mit einer Nummer versehen und ausgestellt. Bei Artikelverkauf – ohne IBAN-Angabe – kann der Verkaufserlös mit der persönlichen Verkäufernummer am selben oder am nächsten Tag bei den Sportbörsen-Kassen abgeholt werden. Bei IBAN-Angabe wird das Geld spätestens zwei Tage nach dem Ende der Sportbörse direkt auf Ihr Konto überwiesen.

Statusabfrage – Mein Artikel ist verkauft!

Auf sportboerse.akktn.at unter „Statusabfrage“ und der zusätzlich eingebauten Funktion „Sportbörsen“ in der AK-ÖGB Trophy-App weiß der Verkäufer immer und überall wie es um den Artikel steht. Sollte der Artikel nicht verkauft werden, muss er bis spätestens Sonntag 16 Uhr bei der Börse abgeholt werden.

Der karitative Zweck

Ein Euro pro verkauftem Artikel geht an Licht ins Dunkel! Sollte der Verkaufserlös nach Börsenschluss nicht abgeholt werden, wird der gesamte Betrag gespendet. Auch nicht verkaufte und nicht abgeholte (Ende der Abholfrist: Sonntag um 16 Uhr) Sportartikel kommen einem karitativen Zweck zu Gute.

Kommentare laden
ANZEIGE