fbpx

Zum Thema:

07.12.2019 - 19:17Brennende Elektro­autos: Geiger fordert Konzept05.12.2019 - 14:11Gefährlicher Schulweg für Kinder aus Vassach23.11.2019 - 15:49Motivierte und tatkräftige Helfer beim Gurk-Hochwasser21.11.2019 - 21:18Hochwasser­hilfe: Kärntner brauchen deine Unter­stützung
Leute - Kärnten
© pixabay.com

Aufgrund der Wetterlage:

Achtung: Diese Schulen bleiben morgen geschlossen

Kärnten – Am morgigen Mittwoch bleiben im Bezirk Spittal an der Drau auch die Volksschulen Großkirchheim, Mörtschach und Baldramsdorf geschlossen. Das haben die Gemeinden inzwischen gemeldet, wie Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Dienstag dem 19. November, mitteilt.

 1 Minuten Lesezeit (221 Wörter)

Wegen der Situation nach den extremen Niederschlagsereignissen sind demnach folgende Schulen morgen, Mittwoch den 20. November, geschlossen: die Volksschule Lind im Drautal, die Volksschule Berg im Drautal, die Volksschule Stall, die Volksschule Heiligenblut, die Volksschule Flattach, die Volksschule Großkirchheim, die Volksschule Mörtschach und die Volksschule Baldramsdorf.

Unterricht findet wieder statt:

Nachdem kürzlich in Obervellach der Zivilschutzalarm aufgehoben wurde, hat die Marktgemeinde mitgeteilt, dass die Neue Mittelschule, die Volksschule und der Kindergarten Obervellach und die Kleinkindbetreuung Obervellach morgen wieder geöffnet sind. Regulärer Unterricht findet nach dem gestrigen Ersatzunterricht nun auch wieder an den Volksschulen Greifenburg und Weißensee statt.

Sicherheit der Kinder hat absolute Priorität

Laut Kaiser und Bildungsdirektor Robert Klinglmair enthält die versendete Verordnung auch die Aufforderung, dafür Sorge zu tragen, dass in diesen Schulen eine Betreuung für Schülerinnen und Schüler gegeben ist, die dennoch in die Schule kommen. „Selbstverständlich sind auch jene Schülerinnen und Schüler vom Unterricht entschuldigt, die ihre geöffneten Schulen nicht gefahrenfrei erreichen können“, betont der Landeshauptmann, für den die Sicherheit der Kinder absolute Priorität hat. Die Betreiber der Kindergärten im betroffenen Gebiet werden dazu angehalten, die Betreuungseinrichtungen ebenfalls geschlossen zu halten, jedoch für die Betreuung jener Kinder Sorge zu tragen, die dennoch in die Kindergärten gebracht werden.

Kommentare laden
ANZEIGE