Zum Thema:

06.12.2019 - 16:1170-jährige landete mit PKW auf Ufer­böschung04.12.2019 - 08:09Zwei LKW in Voll­brand: Vier Feuer­wehren im Ein­satz02.12.2019 - 20:4423-Jährige bei Autounfall auf der Villacher Straße verletzt30.11.2019 - 12:51Mit PKW in die Luft kata­pultiert: 21-Jähriger ver­starb noch an der Unfall­stelle
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © FF Wieting

Von Fahrbahn abgekommen

48 Tonnen schwerer LKW-Kran stürzte über steile Böschung

St. Andrä – Auf einer Schotterstraße kam es heute zu einem Verkehrsunfall mit einem LKW-Kran. Dieser kam von der Fahrbahn ab und stürzte 30 Meter über eine steile Böschung nach unten. Ein Teil der Fahrbahn wurde durch den Absturz weggerissen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (117 Wörter)

Am 20. November 2019 kam ein 43-jähriger Kranwagenfahrer aus Völkermarkt auf einer Schotterstraße in St. Andrä, in einer Rechtskurve zu weit an den rechten Fahrbahnrand. Dabei gab der Untergrund nach und der 48 Tonnen schwere Lkw-Kran stürzte rücklings zirka 30 Meter über eine Böschung in einen Wald.

Teile der Fahrbahn wurden weggerissen

Der Fahrer blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Am Lkw entstand Totalschaden. Eine Umweltbeeinträchtigung konnte durch die alarmierten Feuerwehren Pölling, Schönweg und St. Andrä nicht festgestellt werden, da keine Flüssigkeiten ausgetreten waren. Ein Teil der Fahrbahn wurde durch den Absturz teilweise weggerissen. Wie und wann die Bergung des Lkw-Krans erfolgen kann muss erst durch Bergespezialisten beurteilt werden.

Kommentare laden
ANZEIGE