Zum Thema:

30.11.2019 - 17:03Stark wie ein Löwe: Aus­zeichnung für 16 Musik­kapellen30.11.2019 - 15:39Kaiser: „In Kärnten haben Kinder einen hohen Stellen­wert“16.11.2019 - 21:03Gewalt ist all­gegen­wärtig: 5.000 Miss­handlungen in 20 Jahren15.11.2019 - 15:11Handke: „Ich habe die jugo­slawische Staats­bürger­schaft nie beantragt!“
Leute - Klagenfurt
© Dieter Kulmer Photography

Entscheidung steht fest:

Neuer Stadttheater-Intendant möchte Menschen bewegen

Klagenfurt – Aron Stiehl, deutscher Theater- und Opernregisseur, wird neuer Intendant des Stadttheaters Klagenfurt. Die Intendanz war in Österreich und im angrenzenden deutschsprachigen Raum ausgeschrieben, weil Intendant Florian Scholz an das Stadttheater Bern wechseln und damit vorzeitig das Dienstverhältnis in Klagenfurt beenden wird.

 2 Minuten Lesezeit (338 Wörter) | Änderung am 20.11.2019 - 21.41 Uhr

Neuer Intendant des Stadttheaters Klagenfurt wird Aron Stiehl. Das konnte Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser am 20. November als Vorsitzender des Theaterausschusses in einer Pressekonferenz mitteilen. Stiehl, der bisher schon sieben Aufführungen am Klagenfurter Stadttheater inszenierte, wird die Intendanz mit 1. September 2020, also ab der Spielzeit 2020/21, antreten. „Mit Aron Stiehl konnte ein Intendant mit sehr viel Erfahrung im Theaterbetrieb und herausragender künstlerischer Expertise gefunden werden. Es gab heute eine intensive Debatte und wir konnten auf die Professionalität einer hochkarätigen Jury zurückgreifen, diese hochwertige Vorbereitung hat es in der Österreichischen Theaterwelt so noch nicht gegeben“, so Kaiser. Die Politik wie der Theaterausschuss seien sich der Verantwortung für das Haus, für Kärnten und die Kunst und Kultur bewusst.

Scholz über Landesgrenzen bekannt

Der Landeshauptmann bedankte sich explizit bei Florian Scholz und hob hervor, dass das Stadttheater Klagenfurt über die Landesgrenzen hinaus für seine innovativen, kreativen sowie hochqualitativen Produktionen bekannt ist. Die Entscheidung über die neue Intendanz wurde im Theaterausschuss des Landes Kärnten und der Landeshauptstadt Klagenfurt einstimmig gefällt.

Einstimmigkeit und Offenheit

Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz betonte, dass Aron Stiehl für Kontinuität stehe und kein unbekannter am Klagenfurter Stadttheater sei. Theaterausschussmitglied Markus Malle verwies ebenso auf die Einstimmigkeit und dankte Kircher für die „sensationelle Vorbereitung“. „Das Weiterkommen des Hauses stand bei allen Entscheidungen im Vordergrund“, so Malle. Christian Kircher, Vorsitzender der Findungskommission, betonte vor allem die Einstimmigkeit auf allen Ebenen, die zu dieser Entscheidung geführt hatte. „Die Unabhängigkeit, die Vertraulichkeit, die Einstimmigkeit und die Offenheit waren unsere vier Grundprinzipien“, erklärte Kircher den Entscheidungsprozess. Andreas Skorianz, ebenso Theaterausschussmitglied gratulierte Stiehl und erklärte: „Das ist eine gute Entscheidung für die Zukunft. Stiehl wird die gute Auslastung des Hauses weiterführen!“

„Ich möchte Leute bewegen“

Aron Stiehl selbst sagte zu seiner Bestellung: „Ich bin hier, um die Leute zu bewegen. Ich ziehe nach Klagenfurt in ein wunderbares Haus, das das Stadttheater ist. Ich werde die Arbeit von Florian Scholz weiterführen und mich neu inspirieren lassen.“

Kommentare laden
ANZEIGE