Zum Thema:

06.12.2019 - 16:1170-jährige landete mit PKW auf Ufer­böschung02.12.2019 - 20:4423-Jährige bei Autounfall auf der Villacher Straße verletzt30.11.2019 - 12:51Mit PKW in die Luft kata­pultiert: 21-Jähriger ver­starb noch an der Unfall­stelle28.11.2019 - 17:41Fahrerflucht: Un­bekannter ver­ursachte Frontal­crash
Aktuell - Kärnten
© FF Brückl

Mehrere Feuerwehren im Einsatz

Mit Natrium­hydroxid beladen: Sattel­zug stürzte über Böschung

Klein St. Veit – Ein Sattelkraftfahrzeug kam heute von der Fahrbahn ab und stürzte 10 Meter über eine Böschung. Die Ladung bestand aus 20 Tonnen ätzender Natriumhydroxidlösung. Im Einsatz standen mehrere Feuerwehren. 

 1 Minuten Lesezeit (125 Wörter)

Heute, am 22. November, gegen 11.40 Uhr, fuhr ein Kraftfahrer mit seinem Sattelkraftfahrzeug, beladen mit mehr als 20 Tonnen ätzender Natriumhydroxidlösung, auf der Seeberg Bundesstraße (B 82) von Brückl kommend in Richtung Völkermarkt. In Klein St. Veit kam er aus unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und stürzte ca. 10 Meter über die Böschung.

33 FF-Kameraden im Einsatz

Der Sattelaufleger stürzte seitlich um. Es trat kein Gefahrgut aus. Eine Gefahr für Personen oder Umwelt war nicht gegeben. Das Gefahrgut wurde umgepumpt. Im Einsatz standen die Betriebsfeuerwehr der Donau-Chemie Brückl, die FF Klein St. Veit und die FF Brückl mit insgesamt 33 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen. Durch die Bergung entstanden Verkehrsbehinderungen im Bereich der Unfallstelle, die noch bis ca. 20 Uhr andauern.

Kommentare laden
ANZEIGE