fbpx

Weitere Artikel:

10.07.2020 - 19:27Negatives Testergebnis für LH Kaiser10.07.2020 - 19:12Mit einem Elektro­auto sparst du nicht nur CO², sondern auch bares Geld10.07.2020 - 18:21Kollision mit PKW: 45-Jährige bei Motor­radunfall schwer verletzt10.07.2020 - 18:13Familie Lang versorgt uns mit regionalen Schmankerln10.07.2020 - 17:39Live-Musik bei Arneitz Showbühne fällt im Juli aus
Politik - Klagenfurt
© ©Elias Molitschnig

"Mahnung an uns alle"

Grüne: „Wir müssen den Naherholungs­raum Glanfurt schützen“

Klagenfurt – „Die aktuellen Unwetterkatastrophen im Land sind eine wiederholte Mahnung an uns, die Stadtentwicklung an die Gegebenheiten der Natur anzupassen und nicht umgekehrt“, gibt Elias Molitschnig von den Grünen zu Bedenken.

 1 Minuten Lesezeit (228 Wörter)

„Im konkreten Fall reden wir von den Hochwasserschutzmaßnahmen die an der Glanfurt – zwischen Waidmannsdorf und Viktring geplant sind sind und wo auch bereits die Machbarkeit geprüft wird. Darum ist jetzt der richtige Zeitpunkt um die Richtung, in die das Projekt gehen soll, vorzugeben und da geht es um nichts Geringeres als um die Grundsatzentscheidung, den Naherholungsraum und damit die Lebensqualität der KlagenfurtInnen langfristig zu sichern.“„Die Städteplanung, die nur aus der Sicht von Bebauung denkt, ist ein Modell der Vergangenheit, dafür ist eine Stadt ein viel zu komplexes Gebilde. Ausgehend von den Frei- und Zwischenräumen – Plätze, Gewässer (fließendes und stehendes), Grünflächen, etc. kann und muss eine Stadt um sie herum geplant werden“, führt Molitschnig weiter aus und fügt hinzu: „Dort wo es notwendig ist, müssen wir den Elementen der Natur wieder den Platz zurückgeben, den wir ihnen aufgrund falscher Paradigmen in der Vergangenheit genommen haben.“

Naherholungsraum schützen

„Von der Idee den rein technischen Hochwasserschutz als das Allheilmittel zu verstehen müssen wir uns genauso verabschieden, wie von der Hoffnung, dass das Projekt die Grundwassersituation in Waidmannsdorf/Universität, die im Grundwasserströmungsmodell ersichtlich ist, verbessern wird. Uns Grünen geht es grundsätzlich darum, den Naherholungsraum Glanfurt (Sattnitz) vor weiterer Verbauung zu schützen“, so der Grüne Gemeinderat abschließend.

Kommentare laden
ANZEIGE