Zum Thema:

07.12.2019 - 13:24Schwester Maria Nopp von den Ursulinen feierte 102. Geburtstag07.12.2019 - 11:26Diebe stahlen teure Uhren und Goldschmuck06.12.2019 - 20:52Eskalation in Behörde06.12.2019 - 16:17Stadt investiert eine Million Euro in Kläranlage
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Berufsfeuerwehr Klagenfurt

Mehrere Feuerwehren vor Ort:

Sirenen über Klagenfurt: Keller­brand konnte gelöscht werden

Klagenfurt – Vor Kurzem waren Sirenen über Klagenfurt zu hören. Derzeit stehen mehrere Feuerwehren im Einsatz. Die Kameraden wurden zu einem Kellerbrand in Ebenthal gerufen. An der Einsatzstelle stiegen tiefschwarze Rauchschwaden aus Hauseingangstüre eines Mehrparteienhauses. Installateure, die im Wohnhaus bei einer Wohnung tätig waren, meldeten den Kellerbrand.

 2 Minuten Lesezeit (249 Wörter) | Änderung am 25.11.2019 - 16.05 Uhr

Wie uns die Berufsfeuerwehr Klagenfurt bestätigte, stehen derzeit mehrere Feuerwehren im Einsatz. „Der Brand konnte gelöscht werden. Die Kameraden sind aber aktuell noch vor Ort“, erfahren wir. Laut ersten Informationen haben Matratzen Feuer gefangen. Durch die starke Rauchentwicklung mussten die Bewohner evakuiert werden.

Update: Zwei Personen ins Krankenhaus eingeliefert

An der Einsatzstelle wurde Angriffstrupp Tank1 unter schwerem Atemschutz mit Schnellangriff C zur Brandbekämpfung ins Kellergeschloß befohlen. Tank 2 stellte Rettungstrupp und hat Drucklüfter von DL1 in Stellung gebracht. Mehrere Bewohner des zwölf Parteienwohnhauses befinden sich am Fenster ihrer Wohnung. Nachdem das Stiegenhaus stark verraucht war, wurde den Wohnungsinhabern geraten die Fenster zu schließen und ruhig in den Wohnungen in der Nähe der Fenster zu bleiben. Während des Löschangriffes wurde begonnen die Bewohner aus ihren Wohnungen mittels Steckleiter zu evakuieren. Drei Bewohner wurden zur Abklärung einer Rauchgasvergiftung an das Rote Kreuz übergeben. Zwei dieser Bewohner wurden zur näheren Abklärung in Krankenhaus eingelierfert. Nach kurzer Zeit konnte Brand aus gegeben werden. Massive Druckbelüftungsmaßnahmen des Wohnhauses wurden von beiden Tankbesatzungen (Tank 1 und Tank 2) durchgeführt. Bei zwei Wohnungen wurde zur Nachschau die Wohnungseingangstüre gewaltsam geöffnet. Nach Eintreffen der Brandursachenermittlung (LKA) wurde Einsatzstelle diesen übergeben. Unterstützt wurde die BF durch FF Ebenthal sowie Wache 6 (St.Ruprecht), die Bereitschaft wurde von Wache 1 (Hauptwache) übernommen. 

Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Klagenfurt, FF Hauptwache Klagenfurt, FF St. Ruprecht, FF Ebenthal und die FF Viktring-Stein/Neudorf.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE