fbpx

Zum Thema:

09.12.2019 - 19:31Kekse-Spezialistin lädt die Kids zum Backen ein09.12.2019 - 18:54Kapuzinerwald­steig wegen Baum­schnitt­arbeiten ge­sperrt09.12.2019 - 17:34Brasilianischer Künstler präsen­tierte seine Werke09.12.2019 - 16:42RENAULT unter­stützt die Villacher Nach­wuchs­techniker
Aktuell - Villach
In das Buch können Menschen eine Liebeserklärung schreiben oder zeichnen.
In das Buch können Menschen eine Liebeserklärung schreiben oder zeichnen. © 5min.at

Nach wenigen Tagen:

Hass auf Toleranz-Symbol? Regenbogen-Buch der Liebe mutwillig zerstört

Villach – Wer macht denn so etwas? Es ist noch keine drei Tage her, da hat die Stadt Villach das „Buch der Liebe“ am Standesamtsplatz aufgelegt. Es war Teil des Konzeptes rund um die erste Regenbogenbank Kärntens, die dort im Sommer als Zeichen der Toleranz und Weltoffenheit aufgestellt wurde. Nun ist das Buch verschwunden.

 2 Minuten Lesezeit (280 Wörter) | Änderung am 25.11.2019 - 18.51 Uhr

Im heurigen Sommer hat die Stadt Villach Kärntens erste Regenbogenbank aufgestellt. Die Regenbogenfarben Rot, Orange, Gelb, Grün, Blaut und Violett haben sich in den vergangenen Jahren weltweit als Zeichen der Toleranz und der Vielfalt etabliert. Vor wenigen Tagen kam, wie von uns berichtet, auch das „Buch der Liebe“ dazu. Ebenfalls in Regenbogenfarben. Eine Symbolik für die Grundhaltung der Stadt Villach. Aber nicht alle dürften dieser Meinung sein.

Am Ende siegt die Liebe

Nun wurde das „Buch der Liebe“ zerstört – ausgerissen, das Schreibwerkzeug zerbrochen, die Kette abgerissen, das Buch gestohlen. „Es ist sehr enttäuschend, dass ausgerechnet unser ,Buch der Liebe‘ gewaltsam aus der Verankerung gerissen wurde. Es zeigt aber auch, dass wir offenbar genau so ein Buch, eine Bank und so ein Bekenntnis brauchen“, betont Bürgermeister Günther Albel und ergänzt: „Wir glauben aber, dass am Ende die Liebe siegt. Daher werden wir das Buch natürlich erneut auflegen!“ 

Schöne Sprüche erwärmen das Herz

 „Wir alle können positive Gedanken gut brauchen“, sagt Bürgermeister Albel. „Das Buch und die Bank sollen ein kleiner Kraftort mitten in Villach sein und uns alle an die wirklich wichtigen Dinge im Leben erinnern.“ So sahen das auch Besucher Villachs, die sich bereits in dem Buch verewigt hatten. „Nichts ist so wichtig wie die Liebe“, prägt eine der Seiten genauso wie „Ich bin heute in dieser tollen, wunderschönen Stadt, bin hin und weg“. Auch gibt es Lob für das Projekt: „Alles lieb und herzig durchdacht, einfach wooow!!!“ Der Eintrag beweist, dass einige Menschen sehr wohl das Bedürfnis hatten, sich im Buch zu verewigen – und eben den Sinn erkannt haben.

Kommentare laden
ANZEIGE