fbpx

Zum Thema:

09.12.2019 - 18:05Nach Vanda­lismusfall: Ver­stärkte Kon­trollen auf städtischen Fried­höfen08.12.2019 - 16:23Modern und Lecker: Zwei neue Pizzerien feierten Er­öffnung08.12.2019 - 12:36Weih­nacht­liches Zirkus­feuerwerk mit Circus Dimitri07.12.2019 - 21:00KAC vor schwerem Spiel in Südtirol
Leute - Klagenfurt
Georg Kittner (li), Marion Fercher (5. v. li), Christina Staubmann (1. v. re) und MitarbeiterInnen freuen sich über einen gelungenen Jubiläumsabend.
Georg Kittner (li), Marion Fercher (5. v. li), Christina Staubmann (1. v. re) und MitarbeiterInnen freuen sich über einen gelungenen Jubiläumsabend. © Caritas

"Gekommen um zu bleiben"

Happy Birthday: 3 Jahre magdas LOKAL

Klagenfurt – Kärnten ist mit dem magdas LOKAL in Klagenfurt seit drei Jahren weltoffener: Das Lokal von Welt feierte den Geburtstag am vergangenen Freitag, 22. November, mit vielen Gästen, orientalischen Köstlichkeiten, chilligem Sound und einer Party voll Fröhlichkeit. Ab Dezember hat das magdas auch samstags geöffnet.

 4 Minuten Lesezeit (510 Wörter)

Die Besucherinnen und Besucher merken es meist bald: Irgendwas ist hier anders. magdas LOKAL auf dem Stauderplatz 1 im Herzen Klagenfurts ist frech, weltoffen und couragiert. Kurzum: lässig und kamot, wie man in Kärnten sagen würde. Kein Wunder also, dass das Herz von magdas-Geschäftsführerin Marion Fercher für das Lokal schlägt „und das heftig“, wie sie bei der von Joschi Peharz moderierten Party betonte. Zum dritten Geburtstag kredenzte man im magdas – nomen est omen -, was die Kundinnen und Kunden mögen: deren Lieblingsgerichte – etwa Mezze-Teller und „magdas Burger“ – ebenso wie die Lieblingssongs der MitarbeiterInnen und KundInnen. Im magdas kommen Menschen aus aller Welt und allen Ecken Klagenfurts zusammen. Viele BesucherInnen sind zu Stammgästen geworden, die jedes zehnte Mittagsmenü armutsbetroffenen Menschen spenden. magdas LOKAL ist ein moderner, urbaner Ort des Miteinanders; ein Social Business, das hiesige und andere Kulturen verbindet, Arbeitsplätze kreiert und Perspektiven für Menschen schafft, die geringe, manchmal gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, insbesondere für Frauen und Männer mit Flucht- und Migrationshintergrund und/oder besonderem Förderbedarf.

MitarbeiterInnen aus zehn Ländern

In diesem Lokal der Caritas Kärnten arbeiten zurzeit 17 Menschen aus zehn verschiedenen Ländern. Restaurantleiter Georg Kittner dankt ihnen für Inspiration und Einsatz: „Unsere Speisekarte ist abwechlungsreich und bunt. Sie profitiert von den vielen kulturellen Einflüssen.“ Die Gästeschar, die mit kostenlosen Cocktails begrüßt und Cupcakes sowie Gewürzsalz im Glas verabschiedet wurde, ließ das gesamte Team aus Küche und Service bei ihrem Marsch durch das Lokal mit einem großen Applaus hochleben und DJ Freddy Sunshine die deutsche Pop-Rock-Band „Wir sind Helden“ aus vollen Kehlen singen: „Gekommen, um zu bleiben“. Das ist auch das Credo von Christina Staubmann als Caritas-Bereichsleiterin für Beschäftigung und Betriebe. Das gelte für das Lokal mit seinen BesucherInnen, Beschäftigten und beliebten Speisen. Staubmann freut sich, „dass alle bisher im magdas Beschäftigten nach der Qualifizierung im Lokal eine Anstellung gefunden haben“. Aktuell absolvieren sechs Jugendliche und junge Erwachsene – Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund – eine Lehre oder Teilqualifizierung.

Viele Neuigkeiten

Ab Dezember hat das magdas – einem Wunsch der Stammgäste entsprechend – auch samstags offen. Neu auf der Karte ist der „magdas Bazar“. Damit gibt es die bekannten Mezze und weitere kalte und warme Gerichte von Welt als Menüreihenfolge zum Degustieren. Und ab dem neuen Jahr kommt unter dem Motto „magdas mag Musik“ eine Veranstaltungsreihe, die die Besucherinnen und Besucher durch alle Jahrzehnte führt – kulinarisch und musikalisch. Außerdem wird die Ausbildungsreihe „Fachsprache Gastronomie und Tourismus“ für externe TeilnehmerInnen geöffnet.

Eine fröhliche Party mit Gästen von Welt

Viele Gäste – unter ihnen AMS- Landesgeschäftsführer Peter Wedenig, Kärntner Hilfswerk-Präsidentin Elisabeth ScheucherPichler, Hilfswerk-Geschäftsführer Horst Krainz, die Stadträte Markus Geiger, Christian Scheider und Frank Frey, Gastro-Coach Rudolf Besiak und die GemeinderätInnen Margit Motschiunig, Manfred Jantscher und Erich Wappis – haben zur soulig-funkig-poppigen und rockigen Musik des „SOULclub“ aus Salzburg mit dem magdas ausgelassen und fröhlich das Jubiläum gefeiert.

Kommentare laden
ANZEIGE