Zum Thema:

03.12.2019 - 07:17Feuerwehren bekämpften Kaminbrand in Einfamilienhaus13.11.2019 - 17:32Ohne Schneeketten unterwegs: LKW drohte umzukippen12.11.2019 - 20:29Fahrzeug stürzte 60 Meter tief ab09.11.2019 - 10:53PKW kippte: Lenker kam auf nasser Fahrbahn ins Schleudern
© FF Arnoldstein

FF Einsatz

Leck an Kessel­wagon: Leichtent­zündliche Flüssig­keit drohte auszulaufen

Arnoldstein – Die FF Arnoldstein wurde heute Abend zu einem Einsatz am Bahnhof alarmiert. Ein Lokomotivführer stellte bei einem Kontrollgang ein Leck an einem Kesselwagon fest.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (88 Wörter) | Änderung am 26.11.2019 - 06.00 Uhr

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Bei einem Kontrollgang stellte ein Lokomotovführer am Bahnhof Arnoldstein ein Leck an einem Kesselwaggon fest. „Da am Waggon selbst keine Deklarierung angebracht war, aber laut Frachtpapieren eine leichtentzündliche Flüssigkeit geladen sein sollte, wurden wir mittels Stillen Alarm alarmiert“, schildert die FF Arnoldstein in einem Einsatzbericht. Eine Überprüfung der ausgetretenden Flüssigkeit ergab dass es sich lediglich um Kondensat aus der Waggonisolierung handelte, eine Gefährdung konnte also ausgeschlossen werden. Im Einsatz standen insgesamt 16 Mann.

Kommentare laden
ANZEIGE