Zum Thema:

06.12.2019 - 11:54Gegen Konsum­wahn: „Wir brauchen kein (Spiel-)Zeugs!“05.12.2019 - 10:43Offener Brief an LH: „Herberge für Menschen in Not“04.12.2019 - 08:56Suchtgiftring zer­schlagen: 16 Personen ver­haftet03.12.2019 - 11:47Frauen­bildungsfonds: Für eine existenz­sichernde Zukunft
Wirtschaft - Kärnten
Landesrätin Sara Schaar zog mit dem Klagenfurter Stadtrat Frank Frey, Rajko Leban (Managing-Direktor der Goriška Lokalna Energetska Agencija, Nova Gorica) und Christian Goritschnig (Umweltabteilung des Landes Kärnten) nach drei Projektjahren Bilanz.
Landesrätin Sara Schaar zog mit dem Klagenfurter Stadtrat Frank Frey, Rajko Leban (Managing-Direktor der Goriška Lokalna Energetska Agencija, Nova Gorica) und Christian Goritschnig (Umweltabteilung des Landes Kärnten) nach drei Projektjahren Bilanz. © Büro Schaar/Pinter

Nachhaltige Aktivitäten zur Steigerung der Energieeffizienz in Gemeinden

Über die Grenzen: 55 Energie­schauplätze gestaltet

Kärnten – Zur Abschlusskonferenz des Energieprojektes NEKTEO (Nachhaltige Energie für Kommunen) wurde heute, Mittwoch, ins Klagenfurter Konzerthaus geladen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden die Highlights der dreijährigen Zusammenarbeit zwischen Kärnten und Slowenien auf dem Gebiet der Energieeffizienz, der Erneuerbaren Energie sowie des Energiesparens präsentiert.

 1 Minuten Lesezeit (136 Wörter) | Änderung am 27.11.2019 - 14.28 Uhr

Herzstück des Projektes sind die 55 Energieschauplätze, die aus allen Teilnehmergemeinden ausgewählt wurden und ein grenzüberschreitendes Best-Practice-Netzwerk bilden. Ein weiterer und auch wichtiger Teil des Projektes war der NEKTEO-Botschafter, eine mobile Bildungsstation in Form eines Anhängers, der Gemeinden und Volksschulen in Kärnten und Slowenien besuchte, um vor allem Kindern und Jugendlichen spielerisch – in Form von Experimenten – die Themen erneuerbare Energie, Mobilität und Energieeffizienz näher zu bringen.

Energieeinsparung hat hohe Priorität

Weiters wurden 24 Energie-Monitoring-Systeme installiert, die laufend Energiekenndaten – Wärme, Strom und Wasser – registrieren und live auf den Monitoren in den Gebäuden (wie z.B. im Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt) präsentieren. Ein wichtiges Ziel von NEKTEO war es auch, eine Einsparung von fünf Prozent beim Energieverbrauch in der öffentlichen Verwaltung gegenüber dem Ausgangsjahr 2016 zu erreichen.

Kommentare laden
ANZEIGE