fbpx

Zum Thema:

13.12.2019 - 12:28„For Forest“: Kunst­projekt mehr­fach ausge­zeichnet12.12.2019 - 16:12FPÖ Germ: „Der Finanz­kommissär steht schon vor der Tür“12.12.2019 - 13:32Spielen in Kärnten12.12.2019 - 12:15Süßer Duft liegt in der Luft
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © 5min.at

Während Krampusumzug

Krampusse attackierten Feuerwehr­leute und demolierten Feuerlöscher

Klagenfurt – Am Samstagabend, 23. November, fand der Krampusumzug in der Innenstadt statt. Die meisten teilnehmenden Krampusgruppen verhielten sich dabei vorbildlich und sorgten für eine gelungene Veranstaltung. Leider kam es auch zu einem unschönen Vorfall - zwei Feuerwehrleute der Hauptwache Klagenfurt wurden von einer unbekannten Krampusgruppe attackiert.

 2 Minuten Lesezeit (328 Wörter) | Änderung am 28.11.2019 - 07.14 Uhr

„Wir möchten uns herzlich bei der Krampusgruppe bedanken, die es beim Brandsicherheitswachdienst in Klagenfurt lustig gefunden haben zwei unserer Männer zu verhauen und dem Feuerlöscher einen Tritt verpasst haben das er Meterweit geflogen ist“, schrieb die Hauptwache Klagenfurt verärgert auf Facebook. Zu dem Beitrag gibt es mittlerweile hunderte Reaktionen. Wir haben bei OBI Franz Socher nachgefragt, wie sich der Vorfall genau zugetragen hat.

Während Umzug attackiert

Insgesamt waren beim Krampusumzug sechs Feuerwehrleute der Hauptwache Klagenfurt als Brandschutzwachdienst mit dabei. „Diese wurden immer zu zweit zu verschiedenen Standorten geschickt, um zu garantieren, dass der Lauf ohne Probleme und Zwischenfälle stattfinden kann und natürlich um im Ernstfall schnell eingreifen zu können“, erzählt uns OBI Franz Socher. Zwei der Kameraden wurden dann während des Umzugs unerwartet von drei Krampussen attackiert. „Meine Kameraden konnten sich schnell losreißen und es kam zum Glück zu keinen schlimmen Verletzungen. Doch alles passierte so schnell, dass sie die Nummern der Krampusse nicht erkennen konnten“, so Socher. Wer hinter den Masken steckte, konnte also noch nicht geklärt werden. Auch der Feuerlöscher wurde von den Unbekannten demoliert. Die FF-Kameraden mussten die einzelnen Teile einsammeln.

„Feuerwehrleuten gebührt mehr Wertschätzung“

„Wir haben lange überlegt, ob wir den Vorfall publik machen sollen und haben uns letztendlich dafür entschieden. Den Leuten soll einfach bewusst sein, dass die FF-Kameraden diese Arbeiten ehrenamtlich durchführen und freiwillig ihren Samstag Abend opfern, damit der Krampuslauf überhaupt stattfinden kann“, erinnert OBI Franz Socher und wünscht sich für seine Kameraden daher mehr Wertschätzung. Der Vorfall soll sich gegen 20.30 Uhr am Alten Platz in der Nähe der Pestsäule zugetragen haben. Hinweise dazu können jederzeit an die Feuerwehr gerichtet werden. „Natürlich würde es uns freuen, wenn die betreffenden Personen sich von selbst bei uns meldet und zumindest die Kosten für den demolierten Feuerlöscher übernehmen würde“, so OBI Franz Socher abschließend.

Kommentare laden
ANZEIGE