fbpx

Weitere Artikel:

13.12.2019 - 15:48Kärntner Landes­wappen für Kärntner Abwehr­kämpfer­bund13.12.2019 - 15:33Volksschule 9 Fellach feierte Weihnachten für das Ö3-Weihnachts­wunder13.12.2019 - 14:26Schnellere Hilfe für Unwetter-Geschädigte13.12.2019 - 13:45Westbahn­hoffnung bekommt Unterstützung13.12.2019 - 12:38Ausge­dienten Christ­bäumen einen Lebens­platz schenken
Leute
© Harald Schlossko

Mit Zusatzzertifikat „kinderfreundliche Gemeinde“

Klagenfurt als „Familien­freundliche Gemeinde“ rezertifiziert

Klagenfurt – Die Landeshauptstadt Klagenfurt ist Dienstagabend in Wien als „familienfreundlichegemeinde“ rezertifiziert worden. Als besondere Auszeichnung für die zahlreichen Maßnahmen im Bereich Kinder und Jugend gab es das Zusatzzertifikat „Kinderfreundliche Gemeinde“ der UNICEF.

 1 Minuten Lesezeit (220 Wörter)

Familienfreundlichkeit am Vormarsch! Klagenfurt war bereits 2012 die erste Landeshauptstadt Österreichs, die mit dem staatlichen Gütesiegel und 2015 mit dem Vollzertifikat „Familienfreundliche Gemeinde“ ausgezeichnet wurde. Gestern, Dienstagabend, wurde Klagenfurt im Kursalon Hübner in Wien von Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Mag. Ines Stilling und dem Präsidenten des österreichischen Gemeindebundes, Bürgermeister Mag. Alfred Riedl, für ihre Familienfreundlichkeit rezertifiziert. Weiters erhält die Stadt Klagenfurt das UNICEF-Zusatzzertifikat „Kinderfreundliche Gemeinde“ – als bisher einzige Landeshauptstadt Österreichs!

Nicht zum ersten Mal ausgezeichnet

„Die Familie war immer schon die stabile Komponente der Gesellschaft und ich würde sagen, sie ist es heute stärker denn je. In der Landeshauptstadt Klagenfurt hat daher Familienfreundlichkeit Priorität und fließt in sämtliche Entscheidungen mit ein“ so Stadtrat Markus Geiger, zuständiger Referent für Familien in Klagenfurt, stolz über die Auszeichnung.
Die Stadt Klagenfurt hat schon für das Gütesiegel 2012 und das Vollzertifikat „familienfreundlichegemeinde“ 2015 ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt und auch umgesetzt. Darunter Sommerkinderbetreuung, Angebote für 50plus über Präventionsarbeit bei Jugendlichen bis hin zu Kulturinitiativen für Kinder und Jugendliche oder das kürzlich präsentierte Pilotprojekt „Schnelle Hilfe für Ihr krankes Kind“, welches gemeinsam mit dem Land Kärnten seit Anfang November umgesetzt wird. Ein breitgefächertes Angebot, in dem viele Netzwerkpartner und Organisationen involviert sind.

Kommentare laden
ANZEIGE