Zum Thema:

07.12.2019 - 18:25Küchenbrand: Feuerwehren rückten aus07.12.2019 - 12:39Artificial Intelligence Forum in Villach eröffnet07.12.2019 - 11:22Jetzt kannst du dich noch länger am Eis vergnügen07.12.2019 - 08:59Schlägerei endete für zwei Männer im Kranken­haus
Leute - Villach
© Marta Gillner

Bitte nicht entfernen:

Unterschlupf für Tiere: Laubhaufen bleiben bestehen

Villach – Langsam aber sicher hält der Winter auch in Villach Einzug, die Temperaturen sinken, die Berge sind vielerorts angezuckert oder verschneit. Das spüren natürlich auch die Tiere und Insekten, die im Stadtgebiet leben. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtgartens machen öffentliche Beete und Parkanlagen winterfit. Laubhaufen bleiben bestehen und bieten dadurch Tieren und Insekten Unterschlupf.

 1 Minuten Lesezeit (210 Wörter)

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtgartens waren in den vergangenen Wochen unterwegs, um öffentliche Parkanlagen und Blumenbeete winterfit zu machen“, sagt die Referentin für städtische Betriebe, Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner. Dabei haben sie in einem großen Teil der städtischen Parks und an Wiesen Laubhaufen zusammengetragen. Diese Laubhaufen bleiben über den Winter bestehen, um Insekten und Tieren wie den Igeln Unterschlupf zu bieten. „Ich möchte die Bürgerinnen und Bürger ersuchen, diese Laubhaufen zu schützen, um das Leben der Tiere und Insekten nicht zu gefährden.“

Moritschstraße neu gestaltet

Immer wieder Thema ist die Verwendung von Laubbläsern. Hier hat die Stadt ebenfalls reagiert und verwendet zum Beispiel in Parks und auf Wiesen in der Innenstadt nur noch Rechen zum Entfernen des Laubes. Wenn es nötig ist, werden bevorzugt leisere Laubbläser mit Akkubetrieb verwendet. Aufmerksamen Besucherinnen und Besuchern der Villacher Innenstadt wird außerdem nicht entgangen sein, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtgartens auch in der Moritschstraße tätig sind. „Hier gestalten wir die Blumenbeete völlig neu. Im Frühling setzen wir dort neue Pflanzen, sobald es die Witterung zulässt“, sagt Hochstetter-Lackner. Im Frühjahr wird dann eine bunte Staudenmischung gepaart mit schwarzem Schiefer das Auge erfreuen.

Kommentare laden
ANZEIGE