fbpx

Zum Thema:

14.01.2020 - 18:29Büro durch­forstet: Täter machte sich ohne Beute davon12.01.2020 - 12:40Stalker vor Gericht: Mann versendete hunderte Whats App Nachrichten16.12.2019 - 12:29Mobbing am Arbeits­platz: Keine Selten­heit?28.10.2019 - 20:24Bürohund Quentin: „Ich suche neue Kollegen. Kommst du zu uns?“
SYMBOLFOTO © Pixabay

Wie hell ist Ihr Büroarbeitsplatz?

Herbst im Büro – Licht muss her!

Österreich – Trübe Tage im Büro sind eine echte Herausforderung. Die richtige Beleuchtung schafft Abhilfe, damit der Herbstblues keine Chance hat.

 4 Minuten Lesezeit (588 Wörter) | Änderung am 02.12.2019 - 09.39 Uhr

Der Herbst bringt trübes Licht und rasche Dunkelheit ins Büro, vor allem wenn der Himmel wolkenverhangen ist und die Sonne sich nicht zeigt. Sommer und Haupturlaubszeit sind vorbei, für die meisten Büroangestellten beginnt der jährliche Herbstblues. Es gibt aber einige einfache Maßnahmen, mit denen man sich das Leben und Arbeiten in dieser Zeit mit der richtigen Beleuchtung erleichtern kann. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Schlechte Beleuchtung sorgt für Beschwerden

Ein wichtiger Punkt ist die Beleuchtung am Arbeitsplatz. Das Licht am Schreibtisch sollte ausreichend hell sein, um Probleme zu vermeiden. Deshalb empfehlen Experten wie das Team vom TÜV Rheinland eine Überprüfung der Arbeitsplatzbeleuchtung spätestens zu Beginn der Jahreszeit.

Nehmen Sie den Einfluss ungenügender Beleuchtung nicht auf die leichte Schulter, denn dadurch können schmerzhafte Beschwerden entstehen. Untersuchungen haben ergeben, dass der Blick an einem Arbeitstag rund zehntausend Mal zwischen Bildschirm, Tastatur und Unterlagen auf Papier hin und her springt. Ihre Augen müssen dabei eine gewaltige Leistung vollbringen. Eine Überanstrengung auf Grund mangelnder Beleuchtung führt deshalb häufig zu Kopfschmerzen. Schlechtes Licht begünstigt auch Fehlhaltungen beim Sitzen. Die Konsequenz: Es kommt zu Verspannungen im Nacken und in den Schultern. Sie sollten auch bedenken, dass mangelndes Licht für Fehler und sogar Arbeitsunfälle verantwortlich sein kann.

So sorgen Sie für optimale Lichtverhältnisse am Schreibtisch

Der TÜV Rheinland empfiehlt eine parallele Ausrichtung von Schreibtischen zum Lichteinfall der Fenster. Dadurch werden lästige Spiegelungen durch Sonnenstrahlen und Tageslicht auf Monitoren vermieden. Für eine gute Ausleuchtung von Büroarbeitsplätzen sollte ein Mix aus direkter und indirekter Beleuchtung angestrebt werden. Dabei können Leuchten sowohl an der Decke als auch an den Wänden montiert sein. Für eine individuelle Einstellung der Lichtverhältnisse an die jeweiligen persönlichen Bedürfnisse sorgen Schreibtischlampen direkt am Arbeitsplatz. Einen nicht unerheblichen Einfluss haben aber auch die Eigenschaften von Decke, Wänden und Fußboden auf die Helligkeit im Raum. Während weiße Oberflächen bis zu 85 Prozent des Lichts reflektieren, liegen die Werte bei einer hellen Holzverkleidung (bis zu 35 Prozent) oder roten Ziegelsteinen (bis zu 15 Prozent) deutlich niedriger. Je dunkler also die Ausstattung des Büros, desto mehr Licht wird für ein ausreichendes Helligkeitsniveau erforderlich.

Gesetzliche Regeln zum Thema Beleuchtung

Das Thema Beleuchtung im Büro ist in der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) gesetzlich geregelt. Danach müssen Arbeitsplätze sowohl mit ausreichend Tageslicht als auch mit einer angemessenen künstlichen Beleuchtung versorgt werden. Die Richtlinie schreibt für Einzelbüros eine Beleuchtungsstärke von 500 Lux vor, für Großraumbüros von 750 bis 1.000 Lux. In der Bildschirmarbeitsverordnung wird zusätzlich festgehalten, dass Bürofenster mit verstellbaren Schutzvorrichtungen gegen Sonnenlicht versehen sein müssen – also Jalousien, Rollos oder Faltstores – um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen Blendungen zu schützen. Ob die Lichtausbeute am Schreibtisch ausreicht, ist jedoch nicht nur von der Beleuchtungsstärke abhängig, sondern auch von der Distanz zwischen Arbeitsfläche und Lichtquelle sowie von der Art und Leistung des genutzten Leuchtmittels. Eine exakte Bestimmung kann nur durch einen individuellen Check jedes einzelnen Arbeitsplatzes erfolgen.

Fazit

Schreibtischtätigkeit wird von anderen Berufsgruppen mit körperlich anstrengenden Jobs häufig belächelt. Tatsächlich ist sie aber für die Augen geradezu Schwerstarbeit. Die richtige Beleuchtung ist deshalb essentiell für die Leistungsfähigkeit und gegen vorzeitige Ermüdung. Professionelle Anbieter wie Staples können Sie beraten und unterstützen, damit Sie eine effiziente und augenschonende Beleuchtung am Schreibtisch erhalten.

Kommentare laden
ANZEIGE