Zum Thema:

04.12.2019 - 14:59Männer in Disko attackiert und schwer verletzt – Täter geschnappt04.12.2019 - 11:05Gute Nachricht: Krumpen­dorfer Bus­fahr­plan wird aktu­alisiert29.11.2019 - 16:06Busver­bindungen nach Krumpen­dorf werden gekürzt27.11.2019 - 14:16Wieder zurück: Advent­fahrscheine der KMG
Leute - Klagenfurt
Ab 3. Dezember sollen die Stadtbus-Verbindungen nach Krumpendorf gekürzt werden.
SYMBOLFOTO Ab 3. Dezember sollen die Stadtbus-Verbindungen nach Krumpendorf gekürzt werden. © 5min

Online-Petition:

Krumpen­dorfer setzen sich für Busver­bindungen ein

Krumpendorf – Bisher war die Gemeinde Krumpendorf gut an das Busnetz der Stadt Klagenfurt angeschlossen. Seit heute fahren jedoch deutlich weniger Busse als bisher. Doch die Krumpendorfer setzen sich zur Wehr. Bereits über 600 Unterschriften wurde gesammelt.

 1 Minuten Lesezeit (236 Wörter)

Die Bürgerinnen und Bürger von Krumpendorf haben zurzeit wenig zu lachen. Vor allem jene, die regelmäßig den öffentlichen Verkehr genutzt haben. Hier wurde seit heute deutlich eingespart. Die Gemeinde kann sich die teure Busverbindung nicht mehr leisten. Deswegen fahren nur mehr 13 statt bisher 30 Busse von Klagenfurt nach Krumpendorf.

Reduzierung der Busse

An Werktagen außer Samstag verkehren vom Heiligengeistplatz nur mehr 13 Busse nach Krumpendorf statt der bisherigen 30. Viele Krumpendorfer wissen nicht mehr wie sie zu ihrer Arbeit kommen sollen. An Samstag, Sonn- und Feiertagen wurden die bisherigen Busverbindungen komplett gestrichen werden. Alternativ soll die S-Bahn für die Verbindung in die Landeshauptstadt genutzt werden. Doch die Haltestellen sind weiter entfernt und kaum zumutbar für ältere und gebrechliche Menschen.

600 Unterschriften bei Online-Petition

Viele Krumpendorfer wollen die derzeitige Situation nicht akzeptieren und so haben bereits über 600 Menschen die Online-Petition unterzeichnet. Für Menschen ohne Internet-Zugang liegt eine Unterschriftenliste bei Gemeinderat Markus Steindl (FPÖ) auf, der auf eine bessere Lösung hofft. Die Aktion zeigt eine erste Wirkung. Laut Medienberichten gab die Krumpendorfer Bürgermeisterin Hilde Gaggl bekannt, dass es für Dezember und Jänner eine Übergangslösung gibt, die gemeinsam mit der Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz erarbeitet worden sein soll. Demnach sollen wochentags die Lücken am Vormittag und Abend geschlossen werden und auch am Samstag soll wieder ein Bus fahren. Gaggl möchte bei Bund und Land finanzielle Unterstützung anfordern.

Kommentare laden
ANZEIGE