fbpx

Zum Thema:

26.01.2020 - 15:26Holocaust Ge­denken bei Matinee der Landeshaupt­stadt Klagenfurt26.01.2020 - 10:57FPÖ: Germ fordert konkrete Konzepte für die Leerstände in der Innenstadt26.01.2020 - 09:31Randale: Eingeschlagene Scheiben und PKW beschädigt25.01.2020 - 19:44Showdown: Die Adler in Salzburg im Kampf um die Top 5!
Sport - Klagenfurt
© EC-KAC/Jannach

KAC vs. EC Salzburg

Advent-Freitag beim KAC – „Weih­nachtsspiel“ gegen Tabellenführer

Klagenfurt – In Klagenfurt kommt es am Freitagabend neuerlich zum Duell zwischen dem amtierenden Meister und dem aktuellen Tabellenführer der EBEL.

 4 Minuten Lesezeit (509 Wörter)

Am 23. Spieltag der Erste Bank Eishockey Liga kommt es am Freitagabend in der Stadthalle Klagenfurt zum Spitzenspiel zwischen dem zweitplatzierten EC-KAC und dem Tabellenführer EC Salzburg. Für diese Begegnung sind aktuell nur noch 20 Sitzplätze sowie rund 840 Stehplätze verfügbar. Bereits ab 17 Uhr gibt es am Vorplatz der Stadthalle eine große Tombola und einen Getränkeausschank zu Gunsten der Nachwuchsabteilung des EC-KAC. Die Partie selbst, die weder im TV noch als Online-Videostream übertragen wird, werden die Rotjacken in speziell designten Weihnachtstrikots bestreiten.

KAC weiterhin auf Erfolgskurs?

Der EC-KAC gewann jedes seiner letzten vier Ligaspiele und kassierte dabei in 240 absolvierten Minuten nur einen einzigen Gegentreffer. Die Rotjacken, moralisch vom 1:0- Auswärtserfolg in Wien am Dienstag weiter gestärkt, gehen als defensivstärkstes Team im Bewerb in die Begegnung mit dem Spitzenreiter, in 22 Saisonspielen mussten die Klagenfurter erst 40 Gegentreffer aus dem Spiel heraus hinnehmen. Auch führt der amtierende EBEL-Champion die Heim-Tabelle an, lediglich Lokalrivale Villach sammelte vor eigenem Publikum gleich viele Zähler wie der EC-KAC (jeweils 25). Bei ihren beiden jüngsten Auftritten auf heimischem Eis siegten die Rotjacken sogar jeweils ohne Verlusttreffer.

Duell gegen den Tabellenführer

Der EC Salzburg führt derzeit die Tabelle der Erste Bank Eishockey Liga an, in 22 Runden konnte der Leader bislang 45 Zähler einfahren. Der aktuelle Punkteschnitt von 2,05 pro Spiel ist für die in ihrer 16. Saison in der Liga stehenden Bullen der historisch dritthöchste (nach 2,21 und 2,19 in 2014/15 bzw. 2006/07). Allerdings zeigte die Formkurve der Mannschaft von Head Coach Matt McIlvane zuletzt leicht nach unten: In den sieben Runden seit der Länderspielpause im November fuhr man nur drei „Dreier“ ein, speziell vor eigenem Publikum – zwar ein Overtime-Sieg gegen Wien, aber Regulation-Niederlagen gegen Dornbirn, Klagenfurt und Znojmo – lief es seither nicht nach Wunsch.

Wer steht auf dem Eis?

Beim EC-KAC fehlen unverändert Marcel Witting (verletzt) sowie die bereits wieder im leichten Eistraining stehenden Stürmer Niki Kraus und Philipp Kreuzer. Gegenüber dem Auswärtsspiel in Wien am Dienstag steht überdies Verteidiger Michael Kernberger nicht zur Verfügung, der für sein in dieser Partie begangenes Foul vom Department of Player Safety der Erste Bank Eishockey Liga für sieben Spiele gesperrt wurde. Damit rückt Steven Strong wieder in das Rotjacken-Lineup auf. Es bleibt dies die einzige Änderung in der KAC- Aufstellung gegenüber der letzten Partie, im Tor steht gegen Salzburg wieder Lars Haugen.

„Es wird sicher eine schwierige Partie“

“Die Partie gegen den Tabellenführer wird sicherlich eine schwierige. Salzburg ist sehr auswärtsstark, und hat heuer jede Partie in der Fremde gewonnen, da kommt also ein richtiges Kaliber nach Klagenfurt. Für uns steht wieder die Systemtreue im Vordergrund, gerade die letzten Wochen haben gezeigt, dass wir sehr gut abschneiden, wenn wir unsere taktischen Prinzipien präzise und genau aufs Eis bringen. Unser Spiel ist auf einer stabilen Defensive aufgebaut, es geht darum, Salzburgs starker Offensivabteilung die Räume zur Entfaltung zu nehmen. Gelingt uns das, wird am Ende ein gutes Resultat für uns herausschauen“, so Clemens Unterweger, Verteidiger EC-KAC.

Kommentare laden
ANZEIGE