fbpx

Zum Thema:

20.05.2020 - 20:31Vater und 13-jähriger Sohn bei Motorradunfall verletzt01.05.2020 - 17:33Kärnten hilft mit: Mutter wünscht sich Regen­bogen am Grab ihrer Tochter15.04.2020 - 13:12Ekliger Fund: Bäume wurden mit Bierdosen „dekoriert“08.02.2020 - 20:24„Haufen sucht Herrchen“ – Kreativer Appell an Hundebesitzer
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Täter bereits bekannt

Ehefrau als Geisel: Mann wurde zuvor schon aus Wohnung verwiesen

Ebenthal – Ein 43-jähriger Mann hat in der Nacht auf Montag seine Noch-Ehefrau mehrere Stunden in ihrer Wohnung als Geisel genommen, wir haben berichtet. Wie jetzt bekannt wurde, wurde der Mann bereits davor mehrmals aus der Wohnung verwiesen.

 1 Minuten Lesezeit (165 Wörter) | Änderung am 10.12.2019 - 12.54 Uhr

Revierinspektorin Waltraud Dullnig bestätigte gegenüber 5 Minuten, dass gegen den Mann bereits mehrmals ein Betretungsverbot ausgesprochen wurde. „Der Verdächtige zeigt sich geständig in der besagten Nacht Alkohol und geringe Mengen an Suchtgift konsumiert zu haben“, erfahren wir von Dullnig.

Auch Waffe soll im Spiel gewesen sein

Laut Aussage des Opfers, es handelt sich entgegen ersten Meldungen um die Noch-Ehefrau des Mannes, soll sie bei der Geiselnahme auch mit einer Faustfeuerwaffe bedroht worden sein. „Diese Vorwürfe bestreitet er der Angeklagte“, so Dullnig. Eine Waffe konnte von den Beamten der Spezialeinheit Cobra, die den 43-Jährigen festgenommen haben, nicht gefunden werden. „Derzeit laufen weitere Ermittlungen“, erfahren wir von Dullnig.

Ehefrau als Geisel genommen

Der 43-jährige Mann aus Villach-Land soll seine Ehefrau die ganze Nacht in ihrer Wohnung in Ebenthal gewaltsam als Geisel gehalten haben. Das mutmaßliche Opfer wurde an der Hand leicht verletzt, die Schwester der Frau, sowie die 3-jährige Tochter, welche sich beide in der Wohnung aufhielten, bleiben unverletzt.

Kommentare laden
ANZEIGE