fbpx

Zum Thema:

14.03.2020 - 10:24Saisonabschluss beim KAC07.03.2020 - 17:49Rotjacken brauchen einen Heimsieg gegen Linz05.03.2020 - 21:49Auswärtsspiel in Linz: Rotjacken im Duell gegen die Black Wings03.03.2020 - 21:14KAC startet in die Play Offs
Sport - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © EC-KAC/Jannach

Es wird spannend

Rotjacken beim HC Innsbruck zu Gast

Innsbruck – Der EC-KAC jagt am Freitagabend auswärts gegen den Tabellenzehnten aus Tirol seinen siebten Sieg in Serie.

 3 Minuten Lesezeit (478 Wörter)

In seinem 25. Saisonspiel in der Erste Bank Eishockey Liga tritt der EC-KAC am Freitagabend (Spielbeginn: 19.15 Uhr) auswärts beim HC Innsbruck an, der Tabellenzweite gastiert also beim -zehnten.

Gelingt Sieg Nummer 7?

Der EC-KAC vermochte jede seiner letzten sechs Partien zu gewinnen, im Zuge dieser Serie kassierten die Klagenfurter auch nur einen einzigen Verlusttreffer, sodass sie aktuell (nach vier Shutouts am Stück) bereits nach dem Liga-Rekord aus dem Jahr 2007 hinsichtlich der längsten Torsperre greifen. In der Fremde holten die Rotjacken in der heurigen Saison bereits 20 Zähler, was dem drittbesten Wert in der EBEL (hinter Salzburg/31 und Znojmo/24) entspricht. Auch das erste Saisonspiel in Innsbruck konnte Rot-Weiß für sich entscheiden, allerdings lediglich mit einem minimalistischen 1:0, fixiert von Lukas Haudum vier Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit. In der Tabelle rangiert der EC-KAC derzeit auf dem zweiten Rang, mittlerweile bereits punktegleich mit Spitzenreiter Salzburg.

Bereits über 100 Gegentreffer für HC Innsbruck

Der HC Innsbruck bestreitet aktuell seine 17. Saison in der höchsten Spielklasse Österreichs, seine diesjährige Erfolgsquote von 28,0 Prozent ist die drittniedrigste dieser Epoche, lediglich in den beiden ersten Spielzeiten nach der Rückkehr in die EBEL ab 2012 lag dieser Wert mit 18,5 bzw. 22,2 Prozent noch tiefer. Als einziges Team in der Liga haben die Haie heuer bereits mehr als 100 Gegentreffer kassiert, der Schnitt von 4,24 pro Partie ist der zweithöchste der Klubgeschichte (nach 4,69 im Spieljahr 2012/13).

„Wir müssen von der ersten Minute an fokussiert sein“

„Innsbruck war in den vergangenen Jahren ein schwieriger Boden für uns, auch schon heuer bei unserem ersten Auftritt dort. Der HCI ist eine offensiv giftige Mannschaft, die viele Tore erzielt, um sie zu schlagen, werden wir an unsere starken Defensivleistungen aus den vergangenen Partien anknüpfen müssen. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass wir als Team sehr geschlossen auftreten und viel Opferbereitschaft des einzelnen für das Kollektiv mitbringen, darum wird es auch am Freitag nach einer langen Busfahrt gehen. Die Niederlage gegen Innsbruck im letzten Duell muss für uns Warnung genug sein, es gilt, von der ersten Minute an fokussiert zu sein“, so David Madlener, Torhüter beim EC-KAC.

Drei Spieler kehren zurück

Der EC-KAC wird die Reise nach Tirol ohne Marcel Witting (verletzt) sowie Michael Kernberger und Stefan Geier (jeweils gesperrt) antreten. Zudem fällt für diese Begegnung auch der angeschlagene Nick Petersen aus. Dafür kehren gleich drei rekonvaleszente Spieler in das Lineup zurück: Philipp Kreuzer ist nach seiner Unterkörperverletzung wieder fit und wird als zusätzlicher Stürmer aufgeboten, Daniel Obersteiner hat seine leichte Erkrankung überstanden und bildet mit Lukas Haudum und Marco Richter eine Angriffslinie, Niki Kraus, der sich Mitte August im ersten Testspiel verletzt hatte, gibt sein Saisondebüt an der Seite von Siim Liivik und Manuel Geier. Gewechselt wird bei den Rotjacken auf der Torhüterposition, wo in Innsbruck wieder David Madlener zum Einsatz kommt.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE