fbpx

Zum Thema:

26.01.2020 - 09:51Mit allen Tricks: Diebe werden von Ladendetektiv gestellt25.01.2020 - 18:01Großeinsatz am Aichwaldsee: Fahrzeug ins Eis eingebrochen23.01.2020 - 22:04Eitweg: Wirt­schafts­ge­bäude steht in Flammen23.01.2020 - 21:02Brennender PKW rollte auf das Nachbar­haus zu
UPDATE | Aktuell - Klagenfurt
© BFKDO Klagenfurt-Land

Darum heulten die Sirenen:

Wohnungsbrand: Kameraden rückten zu Brand­einsatz aus

Ferlach – Am Samstagvormittag rückten die Kameraden der Feuerwehr Kirschentheuer zu einem Einsatz nach Ferlach aus. Ersten Informationen zufolge soll es dort einen Wohnungsbrand geben. 

 1 Minuten Lesezeit (179 Wörter) | Änderung am 14.12.2019 - 15.30 Uhr

Am Samstag, den 14. Dezember, gegen 10.45 Uhr, waren die Sirenen in der Gemeinde Ferlach zu hören. Die Freiwillige Feuerwehr Kirschentheuer rückte zum Einsatz aus. Ersten Informationen zufolge soll es aktuell einen Wohnungsbrand in Ferlach geben. Nähere Informationen folgen.

Update: Heiße Asche setzte Holzkübel in Brand

Eine 35-jährige Frau entleerte am Samstag, den 14. Dezember 2019, in ihrer Wohnung im ersten Stock eines Wohnhauses in Ferlach einen Holzofen und füllte die Asche in einen Holzkübel. Anschließend stellte sie den Holzkübel im Erdgeschoss ab, woraufhin der Kübel und ein Schuhkasten in Brand gerieten. Aufgrund der starken Rauchentwicklung flüchtete die Frau aus ihrer Wohnung auf den Balkon und verständigte die Feuerwehr.

32 Einsatzkräfte der FF Ferlach, der FF Kirschentheuer und der FF Ressnig konnten den Brand rasch löschen und ein weiteres Übergreifen verhindern. Die Frau blieb bei dem Vorfall nach ersten Erkenntnissen unverletzt, begab sich jedoch freiwillig mit der Rettung zur ärztlichen Untersuchung ins Klinikum Klagenfurt. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt.

 

Kommentare laden
ANZEIGE