fbpx

Zum Thema:

02.07.2020 - 18:40„Sommersperr­stunde am Lendhafen soll verlängert werden“02.07.2020 - 13:27EAT-Dating in Klagenfurt: Liebe geht bekanntlich durch den Magen02.07.2020 - 11:10Herzenswärme der Stadtwerke bringt Fernwärme für Obdachlose02.07.2020 - 09:46Stadt Klagenfurt investiert 695.000 Euro für drei neue Müllfahrzeuge
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © fotolia.com / M.Dörr & M.Frommherz

Glück im Unglück

Atemstillstand: 65-jährige Frau stürzte in Rekabach

Klagenfurt – Gegen Abend des 19.Dezembers 2019 fiel eine 65-jährige Frau über eine Böschung in einen Bach. Sie konnte erst nach Eintreffen der Beamten geborgen werden. Sie atmete zu diesem Zeitpunkt nicht. Gott sei Dank verlief die Wiederbelebung erfolgreich.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (89 Wörter) | Änderung am 20.12.2019 - 07.34 Uhr

Am 19. Dezember 2019, gegen Abend, stürzte eine 65-jährige Frau in Klagenfurt-Viktring bei einem Spaziergang mit ihrem Hund von einem Gehweg, über eine Böschung, hinein den sogenannten Rekabach. Vorerst versuchte eine 32-jährige Passantin vergeblich die Frau aus dem Wasser zu ziehen, aber erst nach dem Eintreffen mehrerer Polizeibeamten, konnte die Frau geborgen werden.

Anschließend wurde die Frau von den Polizeibeamten bis zum Eintreffen des Notarztes reanimiert. Sie atmete nicht mehr. Nach erfolgreicher Wiederbelebung brachte die Rettung die 65-Jährige zur weiteren Behandlung in das Klinikum Klagenfurt.

Kommentare laden
ANZEIGE