fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

20.05.2021 - 14:24Eurofighter-Piloten trainieren Über­schall­flüge18.05.2021 - 10:21Bundesheer-Flugretter trainieren Liftbergungen06.05.2021 - 20:00Impf­dosen werden für Polizei, Heer und Groß­betriebe abgezogen05.05.2021 - 10:23Personalsuche beim Klagenfurter Jägerbataillons 25
Leben - Klagenfurt
Abschreiten der Ehrenformation durch Bgm Josef Müller, den stv. Militärkommandant Stefan Lekas und LH Peter Kaiser.
Abschreiten der Ehrenformation durch Bgm Josef Müller, den stv. Militärkommandant Stefan Lekas und LH Peter Kaiser. © LPD Kärnten/Just

Bundesheer

Bundesheer: Feierliche Angelobung in Griffen

Klagenfurt – Das Feuerwehr-Rüsthaus in der Marktgemeinde Griffen stellte am Freitag den 20. Dezember 2019, die Kulisse für eine sehr stimmungsvolle vorweihnachtliche Angelobung dar. 147 Rekruten des Bundesheeres, darunter eine Frau, legten ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich ab. Die im November und Dezember Eingerückten werden nach der Angelobung in verschiedenen Verbänden und Dienststellen in Kärnten ihren Grundwehrdienst versehen.

 2 Minuten Lesezeit (277 Wörter) | Änderung am 21.12.2019 - 12.26 Uhr

Landeshauptmann Peter Kaiser betonte, dass das Bundesheer „von einer notwendigen staatlichen Einrichtung zu einer Herzensangelegenheit der Menschen“ geworden sei. In enger Zusammenarbeit mit Behörden, Einsatzorganisationen und Institutionen sei es unverzichtbar im Bewältigen von Katastrophen und Notfällen. Kaiser hob aber auch hervor, dass das Bundesheer mit „kläglichen Budgetmitteln“ ausgestattet sei. „Es ist alles dafür zu tun, dass das Bundesheer so ausgestattet ist, dass der Dienst an der Bevölkerung in der notwendigen Qualität geleistet werden kann“, forderte er. Im Namen der Kärntner Bevölkerung dankte er den Soldatinnen und Soldaten für ihren Dienst an der Gemeinschaft. „Wir sind stolz auf Sie“, so Kaiser in Richtung der angetretenen Rekruten.

“Wie die Band auf der Titanic”

Der stellvertretende Militärkommandant Oberst Stefan Lekas ging ebenfalls auf die finanzielle Situation und die fehlenden Ressourcen beim Bundesheer ein. „Wir sind das sicherheitspolitische Instrument des Staates und der Staat muss sagen, was wir spielen sollen“, meinte er. Die entsprechenden Rahmenbedingungen fordernd warf er ein: „Im Moment sind wir wie die Band auf der Titanic.“ Wie der Landeshauptmann verwies auch Lekas auf die gute Zusammenarbeit aller Kräfte im Katastrophenfall.

Viele gestalten die Angelobung mit!

Griffens Bürgermeister Josef Müller stellte seine Gemeinde vor, in der zuletzt vor 30 Jahren eine Angelobung stattgefunden habe. Auch der Bürgermeister dankte dem Bundesheer für den Einsatz im Katastrophenfall. Von der Militärmusik Kärnten unter Leitung von Militärkapellmeister Oberstleutnant Dietmar Pranter wurde der Festakt musikalisch begleitet. Mitgestaltet wurde die Angelobung von den Kindern der Volksschule Griffen, Traditionsverbänden und Einsatzorganisationen, der Freiwilligen Feuerwehr Griffen, der Trachtengruppe Pustritz und einer Abordnung aus Trasaghis, der italienischen Partnergemeinde Griffens.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.